Ein­schrän­kung der Rechts­mit­tel­zu­las­sung auf die Hilfs­auf­rech­nung

Die Zulas­sung der Revi­si­on kann nach stän­di­ger Recht­spre­chung des Bun­des­ge­richts­hofs auf einen tat­säch­lich und recht­lich selb­stän­di­gen Teil des Gesamt­streit­stoffs beschränkt wer­den, der Gegen­stand eines Teil- oder Zwi­schen­ur­teils sein oder auf den der Revi­si­ons­klä­ger selbst sei­ne Revi­si­on beschrän­ken könn­te [1].

Ein­schrän­kung der Rechts­mit­tel­zu­las­sung auf die Hilfs­auf­rech­nung

In der Recht­spre­chung des Bun­des­ge­richts­hofs ist aner­kannt, dass ein Urteil, das über die Kla­ge­for­de­rung und die hilfs­wei­se zur Auf­rech­nung gestell­te Gegen­for­de­rung sach­li­che Ent­schei­dun­gen trifft, inso­weit zwei pro­zes­su­al selb­stän­di­ge Ele­men­te des Streit­stoffs ent­hält. Dem­entspre­chend kann die Über­wäl­zung des Streit­stoffs in die Revi­si­ons­in­stanz auf jedes der bei­den Ele­men­te beschränkt wer­den.

Dies gilt nicht nur für den Fall, dass Kla­ge­for­de­rung und Gegen­for­de­rung jeweils bejaht wor­den sind, also die Hilfs­auf­rech­nung Erfolg hat­te und zur Abwei­sung der Kla­ge führ­te, son­dern auch, wenn die Kla­ge­for­de­rung bejaht und die Gegen­for­de­rung ver­neint wor­den ist [2].

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 19. Dezem­ber 2019 – VII ZR 6/​19

  1. BGH, Urteil vom 21.05.2015 – VII ZR 190/​14 Rn. 13, BauR 2015, 1515 = NZBau 2015, 477; Urteil vom 12.03.2015 – VII ZR 173/​13, Rn. 23 m.w.N., BauR 2015, 1202 = NZBau 2015, 368[]
  2. BGH, Urteil vom 30.11.1995 – III ZR 240/​94, NJW 1996, 527 9; vgl. auch BGH, Urteil vom 21.06.2018 – VII ZR 173/​16 Rn. 6, BauR 2018, 1725 = NZBau 2018, 523; Urteil vom 13.06.2001 – VIII ZR 294/​99, MDR 2001, 1184 sowie BGH, Urteil vom 21.06.1999 – II ZR 47/​98, NJW 1999, 2817; jeweils zur Beschränk­bar­keit einer Beru­fung auf eine Auf­rech­nungs­for­de­rung[]