Erbschein24 – schnel­les Ver­fah­ren in Nachlassangelegenheiten

Als Pilot­ge­richt macht das Amts­ge­richt Land­stuhl bei einem ver­ein­fach­ten und beschleu­nig­ten Ver­fah­ren in Nach­lass­sa­chen mit.

Erbschein24 – schnel­les Ver­fah­ren in Nachlassangelegenheiten

So kön­nen ab dem 1. Okto­ber 2011 alle not­wen­di­gen Infor­ma­tio­nen im Inter­net abge­ru­fen wer­den. Auf der Home­page des Amts­ge­richts Land­stuhl kann sich der Antrag­stel­ler dar­über infor­mie­ren, wel­che Unter­la­gen zur Antrag­stel­lung benö­tigt wer­den. Wenn alle not­wen­di­gen Doku­men­te beschafft sind, kann tele­fo­nisch ein Ter­min mit der zustän­di­gen Rechts­pfle­ge­rin ver­ein­bart wer­den. In die­sem Ter­min wird der Erb­schein dann in aller Regel sofort ausgehändigt.

Das Amts­ge­richt Land­stuhl ist eines der Pilot­ge­rich­te in Rhein­land-Pfalz, die das Ver­fah­ren ver­ein­facht und beschleu­nigt haben, um den Betei­lig­ten so den mehr­fa­chen Gang zum Gericht zu erspa­ren – im Sin­ne einer moder­nen, offe­nen bür­ger­freund­li­chen und ser­vice­ori­en­tier­ten Justiz.

Denn bei einem Todes­fall in der Fami­lie kom­men zahl­rei­che prak­ti­sche Pro­ble­me, die auch noch schnell gelöst wer­den müs­sen, auf die Ange­hö­ri­gen zu. Viel­fach wird sich über die For­ma­li­tä­ten und Behör­den­gän­ge, die zu erle­di­gen sind, beklagt.

Wenn ein nota­ri­el­les Tes­ta­ment oder ein Erb­ver­trag vor­han­den ist, wird in der Regel zum Nach­weis des Erb­rechts ein Erb­schein benö­tigt. Das Gesetz schreibt vor, dass der Erb­schein nur erteilt wer­den kann, wenn bestimm­te Nach­wei­se bei­gebracht wer­den. Da den wenigs­ten Men­schen die ver­fah­rens­recht­li­chen Vor­schrif­ten bekannt sind, zog sich bis­her die Aus­stel­lung des Erb­scheins oft über Wochen hin. Mit dem Erbschein24 soll damit Schluss sein.