Erläu­te­rung des Sach­ver­stän­di­gen-Gut­ach­tens

Dem Antrag einer Par­tei auf Ladung des Sach­ver­stän­di­gen zur Erläu­te­rung sei­nes schrift­li­chen Gut­ach­tens hat das Gericht grund­sätz­lich zu ent­spre­chen, auch wenn es das schrift­li­che Gut­ach­ten für über­zeu­gend hält und selbst kei­nen wei­te­ren Erläu­te-rungs­be­darf sieht. Ein Ver­stoß gegen die­se Pflicht ver­letzt den Anspruch der Par­tei auf recht­li­ches Gehör und führt im Rah­men des § 544 Abs. 7 ZPO zur Auf­he­bung des Urteils und zur Zurück­ver­wei­sung des Rechts­streits an das Beru­fungs­ge­richt.

Erläu­te­rung des Sach­ver­stän­di­gen-Gut­ach­tens

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 14. Juli 2009 – VIII ZR 295/​08