Erstat­tungs­an­spruchs des Mie­ters bei unwirk­sa­mer Schön­heits­re­pa­ra­tur­klau­sel

Der Bun­des­ge­richts­hof hat jetzt eine Ent­schei­dung zur Ver­jäh­rung des Erstat­tungs­an­spruchs eines Mie­ters für die Kos­ten einer Reno­vie­rung getrof­fen, die die­ser infol­ge einer uner­kannt unwirk­sa­men Schön­heits­re­pa­ra­tur­klau­sel vor­ge­nom­men hat.

Erstat­tungs­an­spruchs des Mie­ters bei unwirk­sa­mer Schön­heits­re­pa­ra­tur­klau­sel

Der Klä­ger und sei­ne Ehe­frau waren bis Ende 2006 Mie­ter einer Woh­nung der Beklag­ten in Frei­burg. Der Miet­ver­trag ent­hielt eine For­mu­lar­klau­sel, die den Mie­tern die Durch­füh­rung von Schön­heits­re­pa­ra­tu­ren nach einem star­ren Fris­ten­plan auf­er­leg­te. Der Klä­ger und sei­ne Ehe­frau lie­ßen die Woh­nung vor der Rück­ga­be am Ende des Miet­ver­hält­nis­ses für 2.687 € reno­vie­ren. Spä­ter erfuh­ren sie, dass sie zur Aus­füh­rung die­ser Arbei­ten wegen der Unwirk­sam­keit der Schön­heits­re­pa­ra­tur­klau­sel nicht ver­pflich­tet waren. Mit sei­ner am 22. Dezem­ber 2009 ein­ge­reich­ten Kla­ge hat der Klä­ger, dem die Ansprü­che sei­ner Ehe­frau abge­tre­ten wur­den, die Zah­lung von 2.687 € nebst Zin­sen begehrt. Die Beklag­ten haben die Ein­re­de der Ver­jäh­rung erho­ben. Das erst­in­stanz­lich mit der Kla­ge befass­te Amts­ge­richt Frei­burg hat die Kla­ge abge­wie­sen 1. Das Land­ge­richt Frei­burg hat die hier­ge­gen ein­ge­leg­te Beru­fung des Klä­gers zurück­ge­wie­sen 2.

Und auch die dage­gen gerich­te­te Revi­si­on des Klä­gers blieb jetzt vor dem Bun­des­ge­richts­hof ohne Erfolg. Der Bun­des­ge­richts­hof ent­schied wie zuvor schon das Amts­ge­richt und das Land­ge­richt Frei­burg, dass der ein­ge­klag­te Erstat­tungs­an­spruch bei Kla­ge­er­he­bung bereits ver­jährt war, weil die in § 548 Abs. 2 BGB ent­hal­te­ne Ver­jäh­rungs­frist von sechs Mona­ten ab Been­di­gung des Miet­ver­hält­nis­ses auch Ersatz­an­sprü­che des Mie­ters wegen Schön­heits­re­pa­ra­tu­ren erfasst, die er in Unkennt­nis der Unwirk­sam­keit einer Reno­vie­rungs­klau­sel durch­ge­führt hat.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 4. Mai 2011 – VIII ZR 195/​10

  1. AG Frei­burg, Urteil vom 05.03.2010 – 6 C 4050/​09[]
  2. LG Frei­burg, Urteil vom 15.07.2010 – 3 S 102/​10, NZM 2011, 71[]