Gläu­bi­ger­be­ein­träch­ti­gung trotz Mas­seun­zu­läng­lich­keit

Eine Beein­träch­ti­gung der Gläu­bi­ger­be­frie­di­gung liegt auch dann vor, wenn die vom Schuld­ner nicht abge­führ­ten Beträ­ge ledig­lich zur (teil­wei­sen) Deckung der Ver­fah­rens­kos­ten aus­rei­chen.

Gläu­bi­ger­be­ein­träch­ti­gung trotz Mas­seun­zu­läng­lich­keit

Eine für die Ver­sa­gung der Rest­schuld­be­frei­ung erfor­der­li­che Beein­träch­ti­gung der Gläu­bi­ger­be­frie­di­gung liegt auch dann vor, wenn durch die Oblie­gen­heits­ver­let­zung nur Mas­segläu­bi­ger, wozu auch die Staats­kas­se bezüg­lich der Ver­fah­rens­kos­ten gehört, benach­tei­ligt wer­den 1.

Nach der Recht­spre­chung des Bun­des­ge­richts­hofs ist für das Anfech­tungs­recht aner­kannt, dass durch eine Mas­seun­zu­läng­lich­keit eine Gläu­bi­ger­be­nach­tei­li­gung nicht aus­ge­schlos­sen wird. Andern­falls wür­de das Ziel des Insol­venz­ver­fah­rens, die Gläu­bi­ger – und dazu zäh­len auch die Mas­segläu­bi­ger – zu befrie­di­gen, nicht erreicht und die Anfech­tungs­geg­ner erhiel­ten einen nicht gerecht­fer­tig­ten Vor­teil 2. Für die Fra­ge der Beein­träch­ti­gung der Gläu­bi­ger­be­frie­di­gung im Rah­men des § 296 Abs. 1 InsO kann nichts ande­res gel­ten 3.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 14. April 2011 – IX ZA 51/​10

  1. eben­so LG Göt­tin­gen NZI 2008, 625; Wen­zel, in Kübler/​Prütting/​Bork, InsO § 296 Rn. 5; Graf-Schli­cker/K­e­xel, InsO 2. Aufl. § 296 Rn. 2[]
  2. BGH, Urteil vom 19.07.2001 – IX ZR 36/​99, ZIP 2001, 1641, 1643; vom 28.02.2008 – IX ZR 213/​06, ZIP 2008, 701 Rn. 14; HK-InsO/K­reft, 5. Aufl. § 129 Rn. 37; Münch­Komm-InsO/­Kirch­hof, 2. Aufl. § 129 Rn. 105[]
  3. vgl. HK-InsO/­Land­fer­mann, aaO § 296 Rn. 4[]