Insol­venz­eröff­nung – und der Zivil­pro­zess in der Revi­si­ons­in­stanz

Die Auf­nah­me des Rechts­streits ist auch mög­lich, wenn der Rechts­streit zur Zeit der Eröff­nung des Insol­venz­ver­fah­rens in der Revi­si­ons­in­stanz anhän­gig war 1.

Insol­venz­eröff­nung – und der Zivil­pro­zess in der Revi­si­ons­in­stanz

Die Auf­nah­me des Rechts­streits nach § 180 Abs. 2 InsO durch den Gläu­bi­ger der For­de­rung ist auch mög­lich, wenn der Rechts­streit zur Zeit der Eröff­nung des Insol­venz­ver­fah­rens in der Revi­si­ons­in­stanz anhän­gig war 2.

Der Umstand, dass das Revi­si­ons­ge­richt in Kon­stel­la­tio­nen der vor­lie­gen­den Art in der Sache nicht abschlie­ßend ent­schei­den kann, son­dern das Beru­fungs­ur­teil auf­he­ben und die Sache zur wei­te­ren Sach­auf­klä­rung an das Beru­fungs­ge­richt zurück­ver­wei­sen muss, führt zu kei­ner ande­ren Sicht­wei­se. Es han­delt sich um einen für das Revi­si­ons­ver­fah­ren typi­schen Ver­fah­rens­aus­gang (§ 562 Abs. 1, § 563 Abs. 1 ZPO), der zu einer Über­prü­fung der Anwen­dung des § 180 Abs. 2 InsO im Revi­si­ons­ver­fah­ren kei­ne Ver­an­las­sung gibt.

Im vor­lie­gen­den Fall hat aller­dings der Insol­venz­ver­wal­ter der Anmel­dung, soweit sie vom Gläu­bi­ger nicht zurück­ge­nom­men wor­den ist, nicht wider­spro­chen und die ange­mel­de­ten For­de­run­gen in vol­ler Höhe "für den Aus­fall" fest­ge­stellt. Einer Auf­nah­me des Ver­fah­rens auch gegen den Insol­venz­ver­wal­ter bedurf­te es daher nicht 3.

Auf­nah­me­geg­ner ist, wenn – wie vor­lie­gend – der Gläu­bi­ger die Fest­stel­lung sei­ner For­de­rung zur Tabel­le betreibt, der die­ser Fest­stel­lung wider­spre­chen­de Gläu­bi­ger. Der Bestrei­ten­de tritt an Stel­le des Schuld­ners in den auf­ge­nom­me­nen Rechts­streit ein 4.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 21. Mai 2015 – III ZR 384/​12

  1. Bestä­ti­gung von BGH, Beschlüs­se vom 31.10.2012 – III ZR 204/​12, BGHZ 195, 233; und vom 29.04.2004 – IX ZR 265/​03, BGHR InsO § 180 Abs. 2 – Auf­nah­me 1[]
  2. BGH, Beschluss vom 31.10.2012 – III ZR 204/​12, BGHZ 195, 233 Rn. 8 mwN; BGH, Beschluss vom 29.04.2004 – IX ZR 265/​03, BGHR InsO § 180 Abs. 2 – Auf­nah­me 1[]
  3. zur Not­wen­dig­keit der Auf­nah­me des Rechts­streits gegen­über allen Per­so­nen im Sin­ne von § 178 Abs. 1 Satz 1 InsO, die der For­de­rung wider­spro­chen haben, vgl. BGH, Beschluss vom 31.10.2012 – III ZR 204/​12, BGHZ 195, 233 Rn. 24 ff mwN[]
  4. BGH, Beschluss vom 31.10.2012 – III ZR 204/​12, BGHZ 195, 233 Rn. 10 ff mwN[]