Kostenerstattung bei unzulässiger Berufung

Weist das nach der Einlegung der , aber vor der auf seine vermutliche Unzuständigkeit hin und beantragt der sbeklagte die Verwerfung des s als unzulässig, gehört die hierdurch entstehende 1,6-fache nach § 13 i.V.m. Nr. 3200 VV auch dann zu den notwendigen der Rechtsverteidigung, wenn der skläger später das zurücknimmt, ohne es begründet zu haben.

Kostenerstattung bei unzulässiger Berufung

, vom 2. Juli – V ZB 54/09

Bildnachweis: