Kos­ten­fest­set­zung für den Rechts­nach­fol­ger

Zur Erwir­kung eines Kos­ten­fest­set­zungs­be­schlus­ses bedarf der Rechts­nach­fol­ger des im Titel aus­ge­wie­se­nen Kos­ten­gläu­bi­gers nach § 727 ZPO einer Umschrei­bung des Titels in Gestalt einer auf ihn lau­ten­den voll­streck­ba­ren Aus­fer­ti­gung.

Kos­ten­fest­set­zung für den Rechts­nach­fol­ger

Gemäß § 103 Abs. 1 ZPO kann der Anspruch auf Erstat­tung der Pro­zess­kos­ten nur auf­grund eines zur Zwangs­voll­stre­ckung geeig­ne­ten Titels gel­tend gemacht wer­den. Antrags­be­fugt ist dem­nach grund­sätz­lich nur der­je­ni­ge, zu des­sen Guns­ten im Titel eine Kos­ten­grund­ent­schei­dung nach §§ 91 ff. ZPO ergan­gen ist 1. Stirbt der im Titel genann­te Kos­ten­gläu­bi­ger nach Rechts­hän­gig­keit, so tritt die Rechts­kraft­wir­kung des Urteils unter den Vor­aus­set­zun­gen des § 325 ZPO auch für des­sen Rechts­nach­fol­ger ein. Um den dem Grun­de nach zuge­spro­che­nen Kos­ten­er­stat­tungs­an­spruch durch­set­zen zu kön­nen, bedarf der Rechts­nach­fol­ger nach § 727 ZPO einer Umschrei­bung des Titels in Gestalt einer auf ihn lau­ten­den voll­streck­ba­ren Aus­fer­ti­gung 2.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 13. April 2010 – VIII ZB 69/​09

  1. vgl. BGH, Beschluss vom 09.10.2008 – VII ZB 43/​08, NJW 2009, 233, Tz. 9[]
  2. KG, Jur­Bü­ro 1982, 1562; 1966, 707; OLG Karls­ru­he, Jur­Bü­ro 1992, 747; OLG Mün­chen, MDR 1993, 83; Wieczorek/​Schütze/​Steiner, ZPO, 3. Aufl., § 103 Rdnr. 17; Stein/​Jonas/​Bork, ZPO, 22. Aufl., § 103 Rdnr. 8; MünchKommZPO/​Giebel, 3. Aufl., § 103 Rdnr. 24, 26; Thomas/​Putzo/​Hüßtege ZPO, 30. Aufl., § 103 Rdnr. 15; Baumbach/​Lauterbach/​Albers/​Hartmann, ZPO, 68. Aufl., § 103 Rdnr. 31; Musielak/​Wolst, ZPO, 7. Aufl., § 103 Rdnr. 7; Zöller/​Herget, ZPO, 28. Aufl., § 104 Rdnr. 4[]