Moder­ni­sie­rungs­miet­erhö­hung – und der Min­dest­stan­darf zeit­ge­mä­ßen Woh­nens

auch der Mie­ter einer nicht moder­ni­sier­ten Alt­bau­woh­nung man­gels abwei­chen­der ver­trag­li­cher Ver­ein­ba­rung jeden­falls einen Min­dest­stan­dard erwar­ten kann, der ein zeit­ge­mä­ßes Woh­nen ermög­licht und den Ein­satz der für die Haus­halts­füh­rung all­ge­mein übli­chen elek­tri­schen Gerä­te erlaubt 1.

Moder­ni­sie­rungs­miet­erhö­hung – und der Min­dest­stan­darf zeit­ge­mä­ßen Woh­nens

Hier­zu gehört die Bereit­stel­lung einer Strom­ver­sor­gung, die einen Betrieb der gewöhn­li­chen Haus­halts­ge­rä­te ermög­licht 2.

Ein unter die­sem Min­dest­stan­dard lie­gen­der Zustand der Woh­nung kann nur dann ver­trags­ge­mäß sein, wenn er ein­deu­tig ver­ein­bart ist und der Mie­ter sich mit ihm ein­ver­stan­den erklärt hat 3.

Ver­langt der Ver­mie­ter wegen der Erneue­rung der­ar­ti­ger, ver­al­te­ter Anla­gen eine Moder­ni­sie­rungs­miet­erhö­hung, so muss er näher dar­le­gen, inwie­weit durch die neue Anla­ge eine Wohn­wert­ver­bes­se­rung erzielt wur­de, die über die blo­ße Instand­set­zung der defek­ten vor­han­de­nen Anla­ge hin­aus­geht.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 17. Dezem­ber 2014 – VIII ZR 86/​13

  1. BGH, Urtei­le vom 26.07.2004 – VIII ZR 281/​03, WuM 2004, 527 unter – II A 2 b; vom 10.02.2010 – VIII ZR 343/​08, WuM 2010, 235 Rn. 33[]
  2. BGH, Urtei­le vom 26.07.2004 – VIII ZR 281/​03, aaO; vom 10.02.2010 – VIII ZR 343/​08, aaO[]
  3. BGH, Urtei­le vom 26.07.2004 – VIII ZR 281/​03, aaO; vom 10.02.2010 – VIII ZR 343/​08, aaO Rn. 33 f.[]