Nega­ti­ve Fest­stel­lungs­kla­ge – Abmahn­kos­ten und der Streit­wert

Beim Strei­wert einer nega­ti­ven Fest­stel­lugns­kla­ge ist nicht wert­er­hö­hend zu berück­sich­ti­gen, sich die Klä­ge­rin mit ihrer nega­ti­ven Fest­stel­lungs­kla­ge auch gegen einen Anspruch des Beklag­ten auf Erstat­tung von Abmahn­kos­ten wen­det.

Nega­ti­ve Fest­stel­lungs­kla­ge – Abmahn­kos­ten und der Streit­wert

Die Abmahn­kos­ten blei­ben als Neben­for­de­run­gen gemäß § 4 ZPO außer Betracht.

Der Wert der nega­ti­ven Fest­stel­lungs­kla­ge ent­spricht dem Wert der Leis­tungs­kla­ge umge­kehr­ten Rubrums 1.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 12. März 2015 – I ZR 99/​14

  1. vgl. OLG Karls­ru­he, Beschluss vom 11.04.2005 17 W 21/​05[]