Rest­schuld­be­frei­ungs­an­trag nach Insol­venz­eröff­nung

Eröff­net das Gericht auf­grund eines Gläu­bi­ger­an­tra­ges das Insol­venz­ver­fah­ren über das Ver­mö­gen des Schuld­ners und stellt der Schuld­ner danach Antrag auf Rest­schuld­be­frei­ung, ist die­ser zurück­zu­wei­sen, wenn das Insol­venz­ge­richt die erfor­der­li­che Beleh­rung zur Erlan­gung der Rest­schuld­be­frei­ung recht­zei­tig erteilt hat.

Rest­schuld­be­frei­ungs­an­trag nach Insol­venz­eröff­nung

Amts­ge­richt Stutt­gart, Beschluss vom 7. Okto­ber 2008 – 12 IN 72/​08