Revi­si­ons­zu­las­sung – und ihre unwirk­sa­me Beschränkung

Eine vom Beru­fungs­ge­richt for­mu­lier­te Zulas­sungs­be­schrän­kung, die ihrem Wort­laut nach auf die Klä­rung (nur) einer bestimm­ten Rechts­fra­ge abzielt, ist unzu­läs­sig [1].

Revi­si­ons­zu­las­sung – und ihre unwirk­sa­me Beschränkung

Auch eine Beschrän­kung ledig­lich auf den Teil des Anspruchs der Beklag­ten, den die­se zur Auf­rech­nung gestellt haben, ist – zumin­dest wenn die Beklag­ten den übri­gen Teil des etwai­gen Anspruchs mit der Wider­kla­ge ver­fol­gen – unzu­läs­sig. Denn der erst­ge­nann­te Teil des Streit­stoffs könn­te in tat­säch­li­cher und recht­li­cher Hin­sicht nicht unab­hän­gig von dem übri­gen Pro­zess­stoff beur­teilt wer­den und es könn­ten im Fal­le der Zurück­ver­wei­sung Wider­sprü­che zu dem dann unan­fecht­ba­ren Teil des Streit­stoffs, nament­lich zu dem mit der Wider­kla­ge ver­folg­ten Teil des­sel­ben Anspruchs, auf­tre­ten [2].

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 28. Okto­ber 2020 – VIII ZR 230/​19

  1. st. Rspr.; vgl. etwa BGH, Urtei­le vom 26.04.2016 – XI ZR 108/​15, WM 2016, 1031 Rn. 11; vom 22.09.2016 – VII ZR 298/​14, BGHZ 212, 90 Rn. 18; vom 29.04.2020 – VIII ZR 355/​18, NJW 2020, 1947 Rn. 16; Beschluss vom 12.06.2018 – VIII ZR 121/​17, WuM 2018, 723 Rn. 6; jeweils mwN[]
  2. vgl. etwa BGH, Urtei­le vom 15.03.2017 – VIII ZR 295/​15, NJW 2017, 2679 Rn. 13 f.; vom 10.11.2017 – V ZR 184/​16, NJW 2018, 1309 Rn. 6; vom 18.10.2018 – III ZR 497/​16, WM 2018, 2179 Rn. 13; vom 11.12.2019 – VIII ZR 361/​18, BGHZ 224, 195 Rn. 27; vom 29.04.2020 – VIII ZR 355/​18, aaO; Beschluss vom 12.06.2018 – VIII ZR 121/​17, aaO Rn. 6 f.[]

Bild­nach­weis:

Weiterlesen:
Prozesskostenhilfe für den Berufungsbeklagten
  • BGH Karls­ru­he: Bild­rech­te beim Autor