Scha­dens­er­satz für die Ver­let­zung eines Poli­zis­ten

Wird ein Poli­zei­be­am­ter anläss­lich einer Ver­kehrs­kon­trol­le tät­lich ange­grif­fen und ver­letzt sich, so dass er sei­nen Dienst nicht aus­üben kann, han­delt es sich um Wider­stand gegen Voll­stre­ckungs­be­am­te und eine min­des­tens fahr­läs­si­ge Kör­per­ver­let­zung, für die das Land Scha­dens­er­satz erhal­ten kann.

Scha­dens­er­satz für die Ver­let­zung eines Poli­zis­ten

Mit die­ser Begrün­dung hat das Land­ge­richt Mag­de­burg in dem hier vor­lie­gen­den Fall dem Land Sach­sen-Anhalt Scha­dens­er­satz in Höhe von 6.887,35 Euro wegen Ver­let­zun­gen eines Poli­zei­be­am­ten zuge­spro­chen. Der mitt­ler­wei­le 27-jäh­ri­ge Beklag­te hat einen Poli­zei­be­am­ten anläss­lich einer Ver­kehrs­kon­trol­le mit Iden­ti­täts­fest­stel­lung am 19.11.2010 in Hal­ber­stadt tät­lich ange­grif­fen. Durch den Angriff des Beklag­ten wur­de der Beam­te an der Hand ver­letzt. Ver­let­zungs­be­dingt konn­te der Beam­te vom 22.11.2010 bis 14.01.2011 sei­nen Dienst nicht aus­üben. Wei­ter­hin muss­te er ärzt­lich behan­delt wer­den. Da das Land das Gehalt des Beam­ten und die Heil­be­hand­lungs­kos­ten zah­len muss­te, hat es die­se Kos­ten gegen­über dem Beklag­ten als Scha­dens­er­satz­an­spruch gel­tend gemacht. Der Beklag­te hat im Pro­zess ein­ge­wandt, er habe sich nur gewehrt, als die Poli­zis­ten ihn ange­grif­fen hät­ten.

Nach Auf­fas­sung des Land­ge­richts Mag­de­burg haben sich die Beam­ten recht­lich kor­rekt ver­hal­ten. Der Beklag­te dage­gen hat eine Wider­stands­hand­lung began­gen und den Beam­ten rechts­wid­rig ver­letzt. Recht­lich stell­te das Ver­hal­ten des Beklag­ten einen Wider­stand gegen Voll­stre­ckungs­be­am­te und eine min­des­tens fahr­läs­si­ge Kör­per­ver­let­zung dar. Der Beklag­te muss daher den dem Land ent­stan­de­nen Scha­den erset­zen.

Die zivil­recht­li­che Haf­tung des Beklag­ten ist unab­hän­gig von sei­ner straf­recht­li­chen Ver­ant­wort­lich­keit. Grund­sätz­lich gilt, dass ein Beschul­dig­ter auch zivil­recht­lich Scha­dens­er­satz leis­ten muss, wenn er durch eine Straf­tat Schä­den ver­ur­sacht.

Land­ge­richt Mag­de­burg, Urteil vom 3. Janu­ar 2014 – 10 O 1751/​12

  1. BGH, Urteil vom 28.10.2015 – IV ZR 405/​14, VersR 2015, 1545 []