Schön­heits­re­pa­ra­tur nach Kos­ten­vor­anschlag

Haben die Miet­ver­trags­par­tei­en ver­ein­bart, dass der Mie­ter die antei­li­gen Kos­ten für künf­ti­ge Schön­heits­re­pa­ra­tu­ren nach einem Kos­ten­vor­anschlag des Ver­mie­ters oder eines Fach­be­triebs zu zah­len hat, so schul­det der Mie­ter den Abgel­tungs­be­trag ein­schließ­lich der Umsatz­steu­er.

Schön­heits­re­pa­ra­tur nach Kos­ten­vor­anschlag

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 16. Juni 2010 – VIII ZR 280/​09

  1. BGH, Urteil vom 24.03.2010 – VIII ZR 177/​09, BGHZ 185, 114 Rn. 12 ff.[]