"Siche­re Ver­zin­sung"

Ein ver­brau­cher­freund­li­ches Urteil hat der Bun­des­ge­richts­hof über die Prak­ti­ken eini­ger Kapi­tal­ein­samm­ler gefällt: Danach ist eine an poten­ti­el­le Kapi­tal­an­le­ger gerich­te­te Wer­be­aus­sa­ge über die Min­dest­ver­zin­sung des ein­ge­setz­ten Kapi­tals auch dann irre­füh­rend, wenn sie zwar kei­ne unrich­ti­gen Tat­sa­chen­be­haup­tun­gen ent­hält, aber gera­de dar­auf abzielt, die irri­ge Vor­stel­lung zu wecken, es sei eine siche­re Ren­di­te zu erwar­ten.

<span class="dquo">"</span>Siche­re Ver­zin­sung"

(BGH, Urteil vom 2. Okto­ber 2003, Az: I ZR 252/​01)