Streit­ver­kün­dung, Streit­hil­fe­wir­kung, Bin­dungs­wir­kung

Die sich aus der Streit­ver­kün­dung erge­ben­de Streit­hil­fe­wir­kung tritt nach § 68, § 74 Abs. 3 ZPO nur gegen den Drit­ten ein, nicht aber auch gegen die Par­tei, die ihm im Vor­pro­zess den Streit ver­kün­det hat. Dies gilt unab­hän­gig davon, ob die Par­tei, die im Vor­pro­zess dem Drit­ten den Streit ver­kün­det hat, sich im Fol­ge­pro­zess auf die Bin­dungs­wir­kung beruft.

Streit­ver­kün­dung, Streit­hil­fe­wir­kung, Bin­dungs­wir­kung

Über­schie­ßen­de Fest­stel­lun­gen sind aus­nahms­los von der Inter­ven­ti­ons­wir­kung aus­ge­nom­men1. Die Inter­ven­ti­ons­wir­kung erstreckt sich gemäß § 68 ZPO näm­lich auf die tat­säch­li­chen und recht­li­chen Grund­la­gen, auf denen die Ent­schei­dung beruht.

Aller­dings tritt die sich aus der Streit­ver­kün­dung erge­ben­de Streit­hil­fe­wir­kung nach § 68, § 74 Abs. 3 ZPO nur gegen den Drit­ten ein, nicht aber auch gegen die Par­tei, die ihm im Vor­pro­zess den Streit ver­kün­det hat2. Dies gilt unab­hän­gig davon, ob die Par­tei, die im Vor­pro­zess dem Drit­ten den Streit ver­kün­det hat, sich im Fol­ge­pro­zess auf die Bin­dungs­wir­kung beruft, denn die Streit­hil­fe­wir­kung tritt gege­be­nen­falls kraft Geset­zes ein und ist im Rechts­streit von Amts wegen zu prü­fen3.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 27. Janu­ar 2015 – VI ZR 467/​13

  1. BGH, Beschlüs­se vom 27.11.2003 – V ZB 43/​03, BGHZ 157, 97, 99 f.; und vom 12.11.2009 – IX ZR 231/​07 2 []
  2. BGH, Urtei­le vom 26.03.1987 – VII ZR 122/​86, BGHZ 100, 257, 260 ff. mwN; und vom 16.01.1997 – I ZR 208/​94, VersR 1997, 1020 []
  3. BGH, Urtei­le vom 04.02.1955 – I ZR 105/​53, BGHZ 16, 217, 228; vom 26.09.1985 – III ZR 61/​84, BGHZ 96, 50, 54; vom 15.11.1984 – III ZR 97/​83, VersR 1985, 568; und vom 26.03.1987 – VII ZR 122/​86, aaO S. 263; Musielak/​Weth, ZPO, 11. Aufl., § 68 Rn. 1 mwN []