Streit­wert bei der Klein­gar­ten­räu­mung

Bei Räu­mungs­kla­gen nach vor­aus­ge­gan­ge­ner Kün­di­gung eines Klein­gar­ten­pacht­ver­hält­nis­ses ist der Wert des Beschwer­de­ge­gen­stan­des regel­mä­ßig in ent­spre­chen­der Anwen­dung des § 9 ZPO nach dem auf einen Zeit­raum von drei­ein­halb Jah­ren ent­fal­len­den Ent­gelt für die Gebrauchs­über­las­sung zu bemes­sen. Zu die­sem Ent­gelt gehö­ren bei wirt­schaft­li­cher Betrach­tungs­wei­se neben dem eigent­li­chen Pacht­zins auch Gegen­leis­tun­gen ande­rer Art, wie die Über­nah­me der öffent­lich-recht­li­chen Las­ten im Sin­ne von § 5 Abs. 5 BKlein­gG.

Streit­wert bei der Klein­gar­ten­räu­mung

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 11. Dezem­ber 2008 – III ZB 53/​08