Unter­neh­mens­be­wer­tung bei einer Grund­be­sitz­ge­sell­schaft

Der Wert der Geschäfts­an­tei­le einer GmbH, die kei­nen Geschäfts­be­trieb hat und deren allei­ni­ger Zweck dar­in besteht, das in ihrem Eigen­tum ste­hen­de Grund­stück zu ver­wal­ten, ist wirt­schaft­lich dem Wert des Grund­stücks gleich gestellt 1.

Unter­neh­mens­be­wer­tung bei einer Grund­be­sitz­ge­sell­schaft

Dar­auf, ob ein Umge­hungs­ge­schäft vor­liegt, kommt es für die­se Bewer­tungs­fra­ge nicht ent­schei­dend an. Dass der Wert der Geschäfts­an­tei­le bei einer sol­chen GmbH wirt­schaft­lich dem Grund­stücks­wert ent­spricht, gilt auch dann, wenn kein Umge­hungs­ge­schäft vor­liegt.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 28. Juni 2016 – II ZR 290/​15

  1. vgl. BGH, Urteil vom 27.01.2010 – V ZR 272/​10, ZIP 2012, 680 Rn. 11[]