Wer­be­tri­kots im Jugend­be­reich

Unent­gelt­li­che Nut­zung von Wer­be­tri­kots im Kin­der- und Jugend­be­reich für Sport­ver­ei­ne ist nicht umsatz­steu­er­pflich­tig. Gemein­nüt­zi­ge Sport­ver­ei­ne, deren Jugend­mann­schaf­ten Wer­be­tri­kots nut­zen, die dem Ver­ein unent­gelt­lich über­las­sen wur­den, erbrin­gen damit gegen­über dem Spon­sor nicht ohne wei­te­res eine umsatz­steu­er­pflich­ti­ge Wer­be­leis­tung. Das Finanz­ge­richt Köln hat für die­sen Fall eine Umsatz­steu­er­pflicht ver­neint, weil in dem zu ent­schei­den­den Fall kei­ne Wer­be­wir­kung für den Spon­sor erkenn­bar war. Der Senat stell­te dabei ins­be­son­de­re dar­auf ab, dass die Tri­kots nur bis zur D‑Jugendmannschaft getra­gen wur­den und es sich bei dem Spon­sor um eine Fir­ma han­del­te, die kei­ne Bedarfs­ar­ti­kel für „Otto Nor­mal­ver­brau­cher“ her­stell­te oder ver­trieb. Das Gericht mach­te aber deut­lich, dass die Ent­schei­dung ggf. anders aus­ge­fal­len wäre, wenn es sich um Tri­kots eines orts­an­säs­si­gen Ein­zel­händ­lers gehan­delt hät­te.

Wer­be­tri­kots im Jugend­be­reich

Finanz­ge­richt Köln, Urteil vom 17. Febru­ar 2006 – 11 K 827/​03