Verjährungshemmung durch Streitverkündung – und ihre Grenzen

Nach einer Streitverkündung setzt eine Hemmung der Verjährung nach § 204 Abs. 1 Nr. 6 BGB voraus, dass der Vorprozess für den gegen die Beklagten geltend gemachten Schadensersatzanspruch aus Sicht des Klägers präjudiziell war1.

Verjährungshemmung durch Streitverkündung – und ihre Grenzen

Der Gesichtspunkt der Schadenseinheit führt zu keinem anderen Ergebnis, da er nichts daran ändert, dass eine Hemmung durch Klageerhebung (§ 204 Abs. 1 Nr. 1 BGB) nur für den jeweils geltend gemachten Anspruch eintritt2.

Bundesgerichtshof, Beschluss vom 18. Februar 2016 – V ZR 149/15

  1. BGH, Urteil vom 06.12 2007, – IX ZR 143/06, BGHZ 175, 1 Rn. 22 ff.; Urteil vom 08.12 2011 – IX ZR 204/09, NJW 2012, 674 Rn. 11 f. []
  2. BGH, Urteil vom 21.03.2000, – IX ZR 183/98, NJW 2000, 2678 Rn. 12 []