Voll­machts­wi­der­ruf durch den Unter­ver­tre­ter

Ein Unter­ver­tre­ter ist nicht berech­tigt, namens des Ver­tre­te­nen die dem Haupt­ver­tre­ter erteil­te Voll­macht zu wider­ru­fen.

Voll­machts­wi­der­ruf durch den Unter­ver­tre­ter

Eine Voll­macht kann, auch wenn es sich um eine Innen­voll­macht han­delt, durch Erklä­rung gegen­über dem Geschäfts­geg­ner wider­ru­fen wer­den 1. Der Wider­ruf bringt die Voll­macht ex nunc zum Erlö­schen 2. Eine Unter­voll­macht kann einen gerin­ge­ren oder glei­chen, aber kei­nen wei­ter­ge­hen­den Umfang als die Haupt­voll­macht haben 3.

Dar­um kann der Haupt­be­voll­mäch­tig­te kraft sei­ner umfas­sen­de­ren Ver­tre­tungs­be­fug­nis die Voll­macht des Unter­be­voll­mäch­tig­ten wider­ru­fen 4. Umge­kehrt ist jedoch der Unter­be­voll­mäch­tig­te, weil der Wider­ruf mit der Ertei­lung der Voll­macht kor­re­spon­diert 5, nicht befugt, die Haupt­voll­macht sei­nes Voll­macht­ge­bers zu been­den.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 11. Mai 2017 – IX ZR 238/​15

  1. Münch­Komm-BGB/­Schu­bert, 7. Aufl., § 168 Rn. 18[]
  2. Münch­Komm-BGB/­Schu­bert, aaO § 168 Rn.19[]
  3. BGH, Urteil vom 07.03.1990 – VIII ZR 25/​89, ZIP 1990, 610, 613; Staudinger/​Schilken, BGB, 2014, § 167 Rn. 67; Soergel/​Leptien, BGB, 13. Aufl., § 167 Rn. 61; Erman/­Mai­er-Rei­mer, BGB, 14. Aufl., § 167 Rn. 64[]
  4. Staudinger/​Schilken, aaO § 167 Rn. 69; Soergel/​Leptien, BGB, 13. Aufl., § 167 Rn. 61; Bamberger/​Roth/​Schäfer, 2017, § 167 Rn. 36; NK-BGB/A­cker­mann, 2. Aufl., § 167 Rn. 69; Frensch in Prütting/​Wegen/​Weinreich, BGB, 11. Aufl., § 167 Rn. 56[]
  5. Mül­ler-Frei­en­fels, Die Ver­tre­tung beim Rechts­ge­schäft, 1955, S. 108[]