Abson­de­rungs­rech­te – und der Ver­zug des Insolvenzverwalters

Kommt der Insol­venz­ver­wal­ter mit der Aus­kehr des Erlö­ses in Ver­zug, schul­det er Ver­zugs­zin­sen. Ver­zug mit der Aus­kehr des Erlö­ses tritt in der Regel nicht ohne Mah­nung ein.

Abson­de­rungs­rech­te – und der Ver­zug des Insolvenzverwalters

Gerät der Insol­venz­ver­wal­ter mit der nach § 170 Abs. 1 Satz 2 InsO geschul­de­ten Befrie­di­gung des Abson­de­rungs­be­rech­tig­ten in Ver­zug, kann der Abson­de­rungs­be­rech­tig­te gemäß §§ 286, 288 BGB Ver­zugs­zin­sen auf den aus­zu­keh­ren­den Betrag ver­lan­gen [1]. Aus der vom Beru­fungs­ge­richt zitier­ten BGH-Ent­schei­dung vom 16.02.2006 [2] ergibt sich nichts ande­res. Die Ent­schei­dung befasst sich aus­schließ­lich mit der Zins­zah­lungs­pflicht aus § 169 InsO und der Höhe „der nach die­ser Vor­schrift geschul­de­ten Zin­sen[3]. Nur inso­weit ste­hen Sinn und Zweck der Rege­lun­gen der §§ 166 ff InsO einer Anwen­dung der Ver­zugs­zins­sät­ze entgegen.

Vor dem Ein­tritt der Rechts­hän­gig­keit war der Beklag­te im hier vom Bun­des­ge­richts­hof ent­schie­de­nen Fall mit der Aus­kehr des Erlö­ses aus der Ver­wer­tung der For­de­run­gen der Schuld­ne­rin gegen die End­kre­dit­neh­mer jedoch nicht gemäß § 286 BGB in Ver­zug gera­ten, da es an einer ver­zugs­be­grün­den­den Mah­nung fehl­te. Beson­de­re Grün­de im Sin­ne von § 286 Abs. 2 Nr. 4 BGB, bei denen unter Abwä­gung der bei­der­sei­ti­gen Inter­es­sen der sofor­ti­ge Ver­zugs­ein­tritt ohne Mah­nung gerecht­fer­tigt ist, lagen nicht vor:

Der Abson­de­rungs­be­rech­tig­te ist bereits nicht schutz­be­dürf­tig, weil er spä­tes­tens vom Ein­gang des Erlö­ses beim Insol­venz­ver­wal­ter bis zur Erlös­aus­kehr gemäß § 169 InsO ver­zugs­un­ab­hän­gig min­des­tens Zin­sen in Höhe des gesetz­li­chen Zins­sat­zes nach § 246 BGB aus dem aus­zu­keh­ren­den Ver­wer­tungs­er­lös ver­lan­gen kann [4]. Ihm ist daher grund­sätz­lich zuzu­mu­ten, den Insol­venz­ver­wal­ter durch eine Mah­nung in Ver­zug zu setzen.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 14. Novem­ber 2019 – IX ZR 50/​17

  1. vgl. Jaeger/​Eckardt, InsO, § 170 Rn. 100[]
  2. BGH, Urteil vom 16.02.2006 – IX ZR 26/​05, BGHZ 166, 215 Rn. 29 ff[]
  3. BGH, aaO[]
  4. vgl. BGH, Urteil vom 20.02.2003 – IX ZR 81/​02, BGHZ 154, 72, 87 f; Urteil vom 16.02.2006 – IX ZR 26/​05, BGHZ 166, 215 Rn. 29 ff[]

Bild­nach­weis:

  • Geld,Banknoten,Mün­zen: Pixabay (User: stevepb)