Eröff­nung eines Haupt­in­sol­venz­ver­fah­rens nach der EuIns­VO – und die Beschwer­de

Art. 5 Abs. 1 EuIns­VO sta­tu­iert die Mög­lich­keit einer Anfech­tung der Ent­schei­dung, ein Haupt­in­sol­venz­ver­fah­ren zu eröff­nen. Sowohl der Schuld­ner als auch jeder Gläu­bi­ger kann mit einem Rechts­be­helf gegen die Eröff­nungs­ent­schei­dung vor­ge­hen und die Annah­me der inter­na­tio­na­len Zustän­dig­keit durch das eröff­nen­de Gericht über­prü­fen las­sen 1.

Eröff­nung eines Haupt­in­sol­venz­ver­fah­rens nach der EuIns­VO – und die Beschwer­de

In Mit­glied­staa­ten, deren Insol­venz­recht wie in Deutsch­land ein vor­läu­fi­ges Insol­venz­ver­fah­ren kennt, soll bereits die ers­te gericht­li­che Siche­rungs­maß­nah­me, etwa die Bestel­lung eines vor­läu­fi­gen Insol­venz­ver­wal­ters, als Eröff­nungs­ent­schei­dung nach Art. 2 Nr. 7 EuIns­VO anzu­se­hen sein 2. Die Anord­nung eines vor­läu­fi­gen Insol­venz­ver­fah­rens rei­che aus, wenn ein "star­ker" vor­läu­fi­ger Insol­venz­ver­wal­ter bestellt wür­de 3. Wür­de die Anord­nung getrof­fen, dass Ver­fü­gun­gen des Schuld­ners nur noch mit der Zustim­mung des vor­läu­fi­gen Insol­venz­ver­wal­ters wirk­sam sei­en, gel­te nichts ande­res 4.

Gegen­stand des Rechts­mit­tels des Art. 5 Abs. 1 EuIns­VO sei nach des­sen Wort­laut nur "die Ent­schei­dung zur Eröff­nung des Haupt­in­sol­venz­ver­fah­rens", also eine, genau­er die ers­te Eröff­nungs­ent­schei­dung, nicht aber deren Bestä­ti­gung 5. Ein Recht, die inter­na­tio­na­le Zustän­dig­keit eines Mit­glied­staats mehr­fach durch Ein­le­gung von Rechts­mit­teln über­prü­fen zu las­sen, sei Art. 5 Abs. 1 EuIns­VO nicht zu ent­neh­men 6.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 28. Janu­ar 2020 – IX ZB 86/​19

  1. vgl. Gruber/​Schulz in Ahrens/​Gehrlein/​Ringstmeier, Insol­venz­recht, 3. Aufl., Anh. II Art. 5 EuIns­VO nF Rn. 1[]
  2. vgl. Mad­aus in Kübler/​Prütting/​Bork, InsO, Stand: Okto­ber 2019, Art. 2 EuIns­VO 2015 Rn.19[]
  3. vgl. Gruber/​Schulz in Ahrens/​Gehrlein/​Ringstmeier, Insol­venz­recht, 3. Aufl., Anh. – I Art. 3 EuIns­VO aF Rn. 74[]
  4. vgl. Gruber/​Schulz in Ahrens/​Gehrlein/​Ringstmeier, aaO Rn. 75 mwN[]
  5. vgl. Mad­aus in Kübler/​Prütting/​Bork, InsO, Stand: Okto­ber 2019, Art. 5 EuIns­VO 2015 Rn. 6 mwN[]
  6. vgl. Dey­da, ZIn­sO 2018, 221, 228 f; Smid, ZIn­sO 2018, 766, 767; Brink­mann, FS Schil­ken, 2015, 631, 643[]