Vor­läu­fi­ge Voll­streck­bar­keit – und die Leis­tung zur Abwen­dung der Zwangsvollstreckung

Wird aus einem vor­läu­fig voll­streck­ba­ren Urteil, einem Arrest­be­fehl oder einer einst­wei­li­gen Ver­fü­gung voll­streckt, tritt kei­ne Erfül­lung im Sin­ne des § 362 Abs. 1 BGB ein.

Vor­läu­fi­ge Voll­streck­bar­keit – und die Leis­tung zur Abwen­dung der Zwangsvollstreckung

Das­sel­be gilt für Leis­tun­gen, die zur Abwen­dung der Zwangs­voll­stre­ckung aus einem vor­läu­fig voll­streck­ba­ren Titel erbracht wer­den1.

Lan­des­ar­beits­ge­richt Baden ‑Würt­tem­berg, Urteil vom 5. März 2020 – 17 Sa 11/​19

  1. sie­he BGH 19.11.2014 – VIII ZR 191/​13, Rn.19[]

Bild­nach­weis: