WEG-Ver­wal­ter – und der Schutz der Mie­ter

Der Ver­trag zwi­schen der Gemein­schaft der Woh­nungs­ei­gen­tü­mer und dem Ver­wal­ter stellt kei­nen Ver­trag zuguns­ten der Mie­ter im Objekt dar, noch sind die­se in den Schutz­be­reich die­ses Ver­wal­ter­ver­tra­ges ein­be­zo­gen.

WEG-Ver­wal­ter – und der Schutz der Mie­ter

Eine Dele­ga­ti­on von Ver­kehrs­si­che­rungs­pflich­ten auf den Ver­wal­ter bedarf einer kla­ren und unmiss­ver­ständ­li­chen Abspra­che. Hier­ge­gen spricht etwa der Abschluss eines War­tungs­ver­tra­ges.

Eine Dele­ga­ti­on der Ver­kehrs­si­che­rungs­pflicht bedarf einer kla­ren und ein­deu­ti­gen Ver­ein­ba­rung. Eine sol­che liegt im Ver­trag mit dem WEG-Ver­wal­ter nicht vor, wenn der Ver­wal­ter­ver­trag im Wesent­li­chen den Inhalt des § 27 Abs. 1 WEG wie­der­gibt. Aus die­ser Norm ist eine Ver­kehrs­si­che­rungs­pflicht des Ver­wal­ters gegen­über Drit­ten nicht her­zu­lei­ten 1. Wenn aller­dings der Ver­trag im Wesent­li­chen die Pflich­ten aus dem Gesetz wie­der­gibt, spricht dies gegen die Annah­me, dass zusätz­li­che Pflich­ten auf­er­legt wer­den soll­ten.

Gegen den Wil­len, die Ver­kehrs­si­che­rungs­pflicht hier durch Ver­trag auf den Ver­wal­ter zu über­tra­gen sprach in dem hier vom Land­ge­richt Ham­burg ent­schie­de­nen Fall auch, dass gera­de in Bezug auf die hier unfall­ur­säch­li­che Tor­an­la­ge der Tief­ga­ra­ge ein geson­der­ter War­tungs­ver­trag zwi­schen der Woh­nungs­ei­gen­tü­mer­ge­sell­schaft und einer War­tungs­fir­ma geschlos­sen wur­de.

Im Übri­gen wur­de vor­lie­gend die Tor­an­la­ge auch zeit­nah vor dem streit­ge­gen­ständ­li­chen Vor­fall über­prüft. Hier­auf durf­te auch der Ver­wal­ter ver­trau­en.

Land­ge­richt Ham­burg, Beschluss vom 21. März 2016 – 331 S 71/​15

  1. Merle/​Becker, in Bär­mann, WEG, 13 Aufl.2015, Rz.355b; OLG Frank­furt, Urteil vom 04.12 2001 – 3 U 93/​01[]