Zuer­ken­nung einer ande­ren als der ver­lang­ten Scha­dens­art – und die Pro­ble­me in der Beru­fung

Das Gericht darf kei­ne ande­re als die ver­lang­te Scha­dens­art zuer­ken-nen. Der Anspruch auf Ersatz von auf ein zur Finan­zie­rung der Betei­li­gung auf­ge­nom­me­nes Dar­le­hen gezahl­ten Zin­sen und der Anspruch auf Ersatz ent­gan­ge­ner Anla­ge­zin­sen betref­fen unter­schied­li­che Streit­ge­gen­stän­de. Wird dem Klä­ger mit dem von dem Beklag­ten ange­foch­te­nen Urteil mehr zuge­spro­chen als er im ers­ten Rechts­zug bean­tragt hat, macht er sich mit sei­nem Beru­fungs­an­trag, das Rechts­mit­tel zurück­zu­wei­sen, die gegen § 308 Abs. 1 ZPO ver­sto­ßen­de Ent­schei­dung regel­mä­ßig zu eigen, wor­in eine (noch in der Beru­fungs­in­stanz mög­li­che) Kla­ge­er­wei­te­rung liegt.

Zuer­ken­nung einer ande­ren als der ver­lang­ten Scha­dens­art – und die Pro­ble­me in der Beru­fung

Nach § 308 Abs. 1 Satz 1 ZPO ist das Gericht nicht befugt, einer Par­tei etwas zuzu­spre­chen, was nicht bean­tragt ist. Das Gericht darf nur über den zur Ent­schei­dung gestell­ten Streit­ge­gen­stand ent­schei­den [1].

Das Gericht darf einen Anspruch, den es für unbe­grün­det hält, nicht durch einen ande­ren erset­zen, den es für begrün­det hält, der aber einen ande­ren Streit­ge­gen­stand hat und damit nicht Gegen­stand der Kla­ge ist [2]. Ins­be­son­de­re darf das Gericht kei­ne ande­re als die ver­lang­te Scha­dens­art zuer­ken­nen [3].

Der Klä­ger, dem unter Ver­stoß gegen § 308 Abs. 1 Satz 1 ZPO mehr zuge­spro­chen wur­de, als er im ers­ten Rechts­zug bean­tragt hat, macht sich mit dem Antrag, das Rechts­mit­tel zurück­zu­wei­sen, die gegen § 308 Abs. 1 ZPO ver­sto­ßen­de Ent­schei­dung regel­mä­ßig zu eigen, wor­in eine [4] Kla­ge­er­wei­te­rung liegt [5].

Schles­wig ‑Hol­stei­ni­sches Ober­lan­des­ge­richt, Urteil vom 28. August 2014 – 5 U 4/​14

  1. BGH, Urteil vom 03.04.2003, I ZR 1/​01 43, BGHZ 154, 342; Urteil vom 29.06.2006, I ZR 235/​03 16, BGHZ 168, 179[]
  2. BGH, Urteil vom 03.04.2003, I ZR 1/​01 44, BGHZ 154, 342; Urteil vom 29.06.2006, I ZR 235/​03 16, BGHZ 168, 179[]
  3. BGH, Urteil vom 11.11.1993, IX ZR 229/​92 9, NJW 1994, 442[]
  4. noch in der Beru­fungs­in­stanz mög­li­che[]
  5. Zöller/​Vollkommer, ZPO, 30. Aufl.2014, § 308 Rn. 7[]