Zwangs­ver­wal­tung – und die Eröff­nung des Insol­venz­ver­fah­rens

Seit Eröff­nung des Insol­venz­ver­fah­rens über das Ver­mö­gen der Grund­stücks­ei­gen­tü­me­rin ist der Insol­venz­ver­wal­ter an ihrer Stel­le Ver­fah­rens­be­tei­lig­ter kraft Amtes 1.

Zwangs­ver­wal­tung – und die Eröff­nung des Insol­venz­ver­fah­rens

Das Ver­fah­ren ist nicht nach § 240 ZPO unter­bro­chen.

Erfolgt die Beschlag­nah­me – wie hier – vor der Insol­venz­eröff­nung, wird das lau­fen­de Ver­fah­ren – wie § 80 Abs. 2 Satz 2 InsO, aber auch § 153b ZVG zu ent­neh­men ist – gegen den Insol­venz­ver­wal­ter fort­ge­setzt 2.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 11. Febru­ar 2016 – V ZB 182/​14

  1. vgl. BGH, Beschluss vom 28.03.2007 – VII ZB 25/​05, BGHZ 172, 16 Rn. 7; Beschluss vom 12.12 2007 – VII ZB 108/​06, NJW 2008, 918 Rn. 7; Urteil vom 16.01.1997 – IX ZR 220/​96, NJW 1997, 1445[]
  2. Braun/​Diethmar/​Schneider, InsO, 6. Aufl., § 165 Rn. 12; Jaeger/​Windel, InsO, 2001, § 85 Rn. 69; Münch­Komm-InsO/­Tetzlaff, 3. Aufl., § 165 Rn. 46; Uhlenbruck/​Brinkmann, InsO, 14. Aufl., 2015, § 165 Rn. 30; Haarmeyer/​Wutzke/​Förs­ter/​Hintzen, Zwangs­ver­wal­tung, 5. Aufl., Einl. Rn. 26; vgl. auch Mohr­but­ter, KTS 1956, 107, 108 sowie all­ge­mein zu Zwangs­voll­stre­ckungs­ver­fah­ren BGH, Beschluss vom 28.03.2007 – VII ZB 25/​05, BGHZ 172, 16 Rn. 8 ff.; Beschluss vom 12.12 2007 – VII ZB 108/​06, NJW 2008, 918 Rn. 7[]