Fahrt­kos­ten­ab­rech­nung mit „Goog­le Maps“ – und die Mit­be­stim­mung des Betriebsrats

Der Ein­satz eines Rou­ten­pla­ners zu Abrech­nungs­zwe­cken erfüllt nicht den Mit­be­stim­mungs­tat­be­stand nach § 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG. Nach § 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG hat der Betriebs­rat ua. mit­zu­be­stim­men bei der Anwen­dung von tech­ni­schen Ein­rich­tun­gen, die dazu bestimmt sind, das Ver­hal­ten oder die Leis­tung der Arbeit­neh­mer zu über­wa­chen. „Über­wa­chung“ im Sin­ne der

Lesen

Ordent­li­che ver­hal­tens­be­ding­te Kün­di­gung – die feh­ler­haf­te Spesenabrechnung

Nach § 1 Abs. 2 Satz 1 KSchG ist eine Kün­di­gung ua. dann sozi­al gerecht­fer­tigt, wenn sie durch Grün­de, die im Ver­hal­ten des Arbeit­neh­mers lie­gen, bedingt ist. Sie ist durch sol­che Grün­de „bedingt“, wenn der Arbeit­neh­mer sei­ne ver­trag­li­chen Haupt- oder Neben­pflich­ten erheb­lich und in der Regel schuld­haft ver­letzt hat und eine dau­er­haft störungsfreie

Lesen