Nach­ho­lung einer unter­blie­be­nen Ent­schei­dung zur sofor­ti­gen Wirk­sam­keit

Das Beschwer­de­ge­richt kann die in ers­ter Instanz unter­blie­be­ne Ent­schei­dung zur sofor­ti­gen Wirk­sam­keit (§ 116 Abs. 3 FamFG) nicht nach­ho­len. Die Ent­schei­dung über die Anord­nung der sofor­ti­gen Wirk­sam­keit nach § 116 Abs. 3 Satz 2 und 3 FamFG ist in der jewei­li­gen End­ent­schei­dung zu tref­fen . Wur­de eine ent­spre­chen­de Anord­nung ver­säumt, hat der Gläu­bi­ger

Lesen