Keine Rundfunkgebührenbefreiung für einen Beförderungsdienst für behinderte Menschen

Kei­ne Rund­funk­ge­büh­ren­be­frei­ung für einen Beför­de­rungs­dienst für behin­der­te Men­schen

Das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt in Leip­zig hat heu­te in drei par­al­le­len Rechts­strei­ten ent­schie­den, dass der Trä­ger eines rei­nen Fahr­diens­tes für behin­der­te Men­schen kei­ne Befrei­ung von der Rund­funk­ge­büh­ren­pflicht für die Auto­ra­di­os in sei­nen Trans­port­fahr­zeu­gen bean­spru­chen kann. Der Klä­ger betreibt Fahr­diens­te für behin­der­te Men­schen. Er beför­dert mit eige­nen Fahr­zeu­gen behin­der­te Men­schen von und zu

Lesen
Rundfunkgebühren fürs Kfz

Rund­funk­ge­büh­ren fürs Kfz

Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt hat eine Ver­fas­sungs­be­schwer­de nicht zur Ent­schei­dung ange­nom­men, die sich gegen die Erhe­bung von Rund­funk­ge­büh­ren, ins­be­son­de­re gegen die Rege­lung des § 1 Abs. 3 Satz 1 Rund­funk­ge­büh­ren­staats­ver­trag rich­tet, wonach der Zulas­sungs­in­ha­ber eines Kraft­fahr­zeu­ges als Rund­funk­teil­neh­mer für das dort ein­ge­bau­te Rund­funk­emp­fangs­ge­rät gilt, sowie gegen ein nor­ma­ti­ves Voll­zugs­de­fi­zit bei der Erhe­bung von Rund­funk­ge­büh­ren und

Lesen