Der Gartenbrunnen und das Wasserrecht

Der Gar­ten­brun­nen und das Wasserrecht

§ 33 WHG bestimmt, dass für das Ent­neh­men oder Zuta­ge­för­dern von Grund­was­ser kei­ne Erlaub­nis oder Bewil­li­gung erfor­der­lich ist, solan­ge dies z.a. für den Haus­halt erfolgt. In Ergän­zung dazu bestim­men eini­ge Lan­des­was­ser­ge­set­ze, so etwa für Rhein­­land-Pfalz § 42 LWas­serG, dass der­je­ni­ge, der Grund­was­ser ent­neh­men oder zuta­ge för­dern will, dies gleich­wohl rechtzeitig

Lesen