Karlsruhe und die Schuldenbremse

Karls­ru­he und die Schuldenbremse

Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt hat einen Antrag des Schles­­wig-Hol­stei­­ni­­schen Land­tags im Bund-Län­­der-Streit gegen die „Schul­den­brem­se“ als unzu­läs­sig zurück­ge­wie­sen. Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt kann unter ande­rem gemäß Art. 93 Abs. 1 Nr. 3 GG ange­ru­fen wer­den, wenn zwi­schen Bund und Län­dern Mei­nungs­ver­schie­den­hei­ten über die gegen­sei­ti­gen ver­fas­sungs­mä­ßi­gen Rech­te und Pflich­ten bestehen (Bund-Län­­der-Streit). Nach dem Wort­laut des § 68

Lesen
Erstattungsanspruch des Bundes wegen zweckwidriger Verwendung von Finanzhilfen

Erstat­tungs­an­spruch des Bun­des wegen zweck­wid­ri­ger Ver­wen­dung von Finanzhilfen

Der Erstat­tungs­an­spruch des Bun­des aus § 6 Abs. 4 der Ver­wal­tungs­ver­ein­ba­rung zu Art. 52 Pfle­geVG wegen zweck­wid­ri­ger Ver­wen­dung von Finanz­hil­fen, die einem Land im Bei­tritts­ge­biet für Inves­ti­tio­nen in Pfle­ge­ein­rich­tun­gen gewährt wor­den sind, setzt nicht vor­aus, dass das Land sei­ner­seits die dem Trä­ger des Inves­ti­ti­ons­vor­ha­bens (Zuwen­dungs­emp­fän­ger) aus­ge­zahl­ten För­der­mit­tel ganz oder teil­wei­se zurü­ck­erlangt hat

Lesen