Dar­le­hen mit stei­gen­den Zins­sät­zen – und die Höhe eines zu pas­si­vie­ren­den Erfül­lungs­rück­stan­des

Wegen der Ver­pflich­tung, eine am Bilanz­stich­tag bestehen­de Dar­le­hens­ver­bind­lich­keit in spä­te­ren Jah­ren höher zu ver­zin­sen (Dar­le­hen mit stei­gen­den Zins­sät­zen), ist in der Bilanz grund­sätz­lich eine Ver­bind­lich­keit oder eine Rück­stel­lung wegen eines wirt­schaft­li­chen Erfül­lungs­rück­stan­des aus­zu­wei­sen. Eine sol­che Zins­ver­bind­lich­keit ist grund­sätz­lich abzu­zin­sen. Nach § 8 Abs. 1 KStG i.V.m. § 5 Abs. 1 Satz 1 EStG hat die

Lesen

Erfül­lungs­rück­stand eines Ver­si­che­rungs­ver­tre­ters

Die Fra­ge, ob bei dyna­mi­sier­ten Lebens­ver­si­che­run­gen für den sog. Erfül­lungs­rück­stand eine Rück­stel­lung zu bil­den ist, kann mit den Grund­sät­zen der höchst­rich­ter­li­chen Recht­spre­chung beant­wor­tet wer­den. Nach der Recht­spre­chung des BFH haben Ver­si­che­rungs­ver­tre­ter, die vom Ver­si­che­rungs­un­ter­neh­men die Abschluss­pro­vi­si­on nicht nur für die Ver­mitt­lung der Ver­si­che­rung, son­dern auch für die wei­te­re Betreu­ung des

Lesen