Das Fitnesscenter mit 1.000 Kunden - ein öffentlich genutztes Gebäude?

Das Fit­ness­cen­ter mit 1.000 Kun­den – ein öffent­lich genutz­tes Gebäu­de?

Ein von einem wech­seln­den, ins­ge­samt ca.01.000 Per­so­nen umfas­sen­den Benut­zer­kreis auf­ge­such­tes Fit­ness­cen­ter fällt unter den Begriff des "öffent­lich genutz­tes Gebäu­des" im Sin­ne des § 50 Satz 1 BIm­SchG und des Art 12 Abs.1 Seve­so II-Rich­t­­li­­nie. Nach § 50 Satz 1 BIm­SchG sind bei raum­be­deut­sa­men Pla­nun­gen und Maß­nah­men die für eine bestimm­te Nut­zung vor­ge­se­he­nen

Lesen
Die Mitgliedschaft im Fitnesscenter - und der Umzug

Die Mit­glied­schaft im Fit­ness­cen­ter – und der Umzug

Ein Umzug – auch über gro­ße Ent­fer­nun­gen – recht­fer­tigt in der Regel nicht die außer­or­dent­li­che frist­lo­se Kün­di­gung eines Mit­glied­schafts­ver­tra­ges mit einem Fit­ness­cen­ter1. Vor­aus­set­zung für eine außer­or­dent­li­che Kün­di­gung aus wich­ti­gem Grund gem. § 314 BGB ist, dass dem Kün­di­gen­den die Fort­set­zung des Ver­trags­ver­hält­nis­ses unter Berück­sich­ti­gung aller Umstän­de des Ein­zel­fal­les und unter

Lesen