Festbeträge für Hilfsmittel

Fest­be­trä­ge für Hilfs­mit­tel

Nach § 36 Abs 2 S 1 SGB V setzt der Spit­zen­ver­band Bund der Kran­ken­kas­sen (bis 30.06.2008: die Spit­zen­ver­bän­de der Kran­ken­kas­sen) für die nach § 36 Abs 1 S 1 SGB V bestimm­ten Hilfs­mit­tel – bis­her sind dies Ein­la­gen, Inkon­ti­nenz­hil­fen, Hilfs­mit­tel zur Kom­pres­si­ons­the­ra­pie, Sto­maar­ti­kel sowie Seh- und Hör­hil­fen – ein­heit­li­che Fest­be­trä­ge fest. Gemäß §

Lesen
Die gesicherte wissenschaftliche Erkenntnis und die Zulässigkeit der Heilmittelwerbung

Die gesi­cher­te wis­sen­schaft­li­che Erkennt­nis und die Zuläs­sig­keit der Heil­mit­tel­wer­bung

In einem aktu­el­len Fall ("Basis­in­su­lin mit Gewichts­vor­teil") hat sich der Bun­des­ge­richts­hof zum Merk­mal der gesi­cher­ten wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis als Vor­aus­set­zung für die Zuläs­sig­keit einer Heil­mit­tel­wer­bung geäu­ßert: Die Par­tei­en ver­trei­ben Arz­nei­mit­tel zur Behand­lung von Dia­be­tes mel­li­tus, die auf unter­schied­li­chen Wirk­stof­fen beru­hen. Das Prä­pa­rat der Klä­ge­rin ent­hält den Wirk­stoff Insu­lin­glar­gin, das Prä­pa­rat der

Lesen
Die elektrisch betriebene mobile Treppensteighilfe für einen Rollstuhl

Die elek­trisch betrie­be­ne mobi­le Trep­pen­steig­hil­fe für einen Roll­stuhl

Ein in der gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung ver­si­cher­ter Behin­der­ter hat kei­nen Anspruch nach § 33 Abs 1 Satz 1 SGB V dar­auf, auf Kos­ten der Kran­ken­kas­se mit einer Trep­pen­steig­hil­fe ver­sorgt zu wer­den, und zwar unab­hän­gig davon, ob es um die Über­eig­nung oder die leih­wei­se Über­las­sung des Geräts geht und auch unab­hän­gig davon, ob das

Lesen