Ein Wald­grund­stück wird abge­bag­gert

Auch wenn ein Wald­grund­stück durch eine sofort voll­zieh­ba­re vor­läu­fi­ge Besitz­ein­wei­sung, die es erlaubt, das Grund­stück abzu­bag­gern, unwie­der­bring­lich ver­lo­ren­geht, ist das für die Fort­set­zung des Tage­baus strei­ten­de öffent­li­che Inter­es­se sowie das pri­va­te Inter­es­se der Tage­bau­be­trei­be­rin höher bei der Fol­genab­wä­gung zu gewich­ten, als ein Grund­stück, das weder bewohnt noch vom Eigen­tü­mer zur

Lesen

Steu­er­ver­güns­ti­gung beim Ver­kauf eines Gar­ten­grund­stücks

Bei der Ver­äu­ße­rung eines unbe­bau­tes, bis­lang als Gar­ten eines benach­bar­ten Wohn­grund­stücks genutz­ten Grund­stücks ist die­se Ver­äu­ße­rung nicht nach § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Satz 3 EStG pri­vi­le­giert, wenn der Steu­er­pflich­ti­ge sei­ne Woh­nung nicht auf­gibt. Im hier vom Bun­des­fi­nanz­hof ent­schie­de­nen Fall hat der Klä­ger die Vor­aus­set­zun­gen eines pri­va­ten Ver­äu­ße­rungs­ge­schäfts erfüllt, das der

Lesen