Die unentgeltliche Übertragung eines verpachteten land- und fortwirtschaftlichen Betriebs - und der Vorbehaltsnießbrauch

Die unent­gelt­li­che Über­tra­gung eines ver­pach­te­ten land- und fort­wirt­schaft­li­chen Betriebs – und der Vor­be­halts­nieß­brauch

Bei den Ein­künf­ten aus Land- und Fort­wirt­schaft hat die Bestel­lung eines Nieß­brauchs zur Fol­ge, dass zwei Betrie­be ent­ste­hen, näm­lich ein ruhen­der Betrieb in der Hand des nun­meh­ri­gen Eigen­tü­mers (des Nieß­brauchs­ver­pflich­te­ten) und ein wirt­schaf­ten­der Betrieb in der Hand des Nieß­brauchs­be­rech­tig­ten und bis­he­ri­gen Eigen­tü­mers. Die Recht­spre­chung zur unent­gelt­li­chen Über­tra­gung eines land- und

Lesen
Die Grundstücksenteignung als privates Veräußerungsgeschäft?

Die Grund­stücks­ent­eig­nung als pri­va­tes Ver­äu­ße­rungs­ge­schäft?

Eine Anschaf­fung bzw. Ver­äu­ße­rung i.S. des § 23 EStG liegt nicht vor, wenn der Ver­lust des Eigen­tums am Grund­stück ohne maß­geb­li­chen Ein­fluss des Steu­er­pflich­ti­gen statt­fin­det. Ein Ent­zug des Eigen­tums durch Son­de­rungs­be­scheid nach dem Boden­son­de­rungs­ge­setz ist danach kei­ne Ver­äu­ße­rung i.S. des § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG. In dem hier vom

Lesen
Der Kauf einer Salzabbaugerechtigkeit - steuerlich gesehen

Der Kauf einer Salz­ab­bau­ge­rech­tig­keit – steu­er­lich gese­hen

Der Kauf­preis, den der Inha­ber von Salz­ab­bau­ge­rech­tig­kei­ten von einem Ener­gie­un­ter­neh­men dafür erhält, dass er ihm die­se Rech­te unwie­der­bring­lich über­trägt, stellt sich als ‑außer­halb des § 22 Nr. 2 i.V.m. § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG nicht steu­er­ba­­rer- Ver­äu­ße­rungs­er­lös dar. Ein­künf­te gemäß § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 6, § 21 Abs. 1 Satz

Lesen
Verfall einer Option ist kein privates Veräußerungsgeschäft

Ver­fall einer Opti­on ist kein pri­va­tes Ver­äu­ße­rungs­ge­schäft

Lässt der Inha­ber einer erwor­be­nen Kauf­op­ti­on die­se ver­fal­len, ist der Tat­be­stand eines pri­va­ten Ver­äu­ße­rungs­ge­schäf­tes i.S. des § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 des Ein­kom­men­steu­er­ge­set­zes nicht erfüllt. Dies hat der Bun­des­fi­nanz­hof jetzt für das Jahr 2000 ent­schie­den. Im Streit­fall hat­te der Erwer­ber einer Kauf­op­ti­on die Auf­wen­dun­gen für die Anschaf­fung des Opti­ons­rechts

Lesen