Die kriminalisierte Rockerkutte

Die kri­mi­na­li­sier­te Rocker­kut­te

Per­so­nen, die öffent­lich die Kenn­zei­chen ver­bo­te­ner Rocker­grup­pen z. B. der „Hells Angels MC“, „Chi­ca­nos MC“, „Mon­gols MC“ oder „Gre­mi­um MC“ und ande­rer ver­bo­te­nen Ver­ei­ne ver­wen­den, machen sich gemäß § 20 Abs. 1 Nr. 5 des Ver­eins­ge­set­zes straf­bar. Nach­dem die­ser Tat­be­stand durch ein Urteil des Han­sea­ti­schen Ober­lan­des­ge­richts Ham­burg noch­mals in die öffent­li­che

Lesen
Das Tragen der Hells-Angels-Kutte - strafrechtlich gesehen

Das Tra­gen der Hells-Angels-Kut­te – straf­recht­lich gese­hen

Der von dem im Jah­re 1983 durch den Bun­des­in­nen­mi­nis­ter ver­bo­te­nen „Hells Angels Motor Club e.V.“ als Ver­eins­wap­pen ver­wen­de­te sti­li­sier­te Toten­kopf stellt ein ver­eins­recht­lich ver­bo­te­nes Kenn­zei­chen dar. Dies gilt glei­cher­ma­ßen für den von Mit­glie­dern die­ses ver­bo­te­nen Ver­eins auf der Rück­sei­te ihrer „Ver­eins­kluft“ in roten Buch­sta­ben vor wei­ßem Hin­ter­grund getra­ge­nen Schrift­zug „Hells

Lesen