Rund­funk­ge­büh­ren­er­hö­hung zum Jah­res­wech­sel

Die Par­la­men­te der Bun­des­län­der haben noch recht­zei­tig vor dem Jah­res­wech­sel den Elf­ten Rund­funk­än­de­rungs­staats­ver­trag ver­ab­schie­det, so dass die­ser am 1. Janu­ar 2009 in Kraft tre­ten wird. Der Ände­rungs­ver­trag sieht eine Erhö­hung der monat­li­chen Rund­funk­ge­bühr um 24 Cent für ein Radio auf 5,76 EUR (Grund­ge­bühr) und um 95 Cent auf 17,98 EUR für ein Radio und ein Fern­seh­ge­rät vor.

Rund­funk­ge­büh­ren­er­hö­hung zum Jah­res­wech­sel

Wenn kein Radio und/​oder Fern­seh­ge­rät vor­han­den ist, ist für ein so genann­tes neu­ar­ti­ges Rund­funk­ge­rät die Grund­ge­bühr zu zah­len. Ab dem 1. Janu­ar 2009 ist dies eine monat­li­che Gebühr von 5,76 EUR, wobei aller­dings die­se Gebühr von eini­gen Ver­wal­tungs­ge­rich­ten nicht akzep­tiert wird.