Braucht man eine Rechts­schutz­ver­si­che­rung?

Neben den regu­lä­ren Ver­si­che­run­gen wie der Haftpflicht‑, der Arbeitsunfähigkeit‑, Unfall- und Kran­ken­ver­si­che­rung wird auch der Ruf nach einer Recht­schutz­ver­si­che­rung immer lau­ter. Die­se hat beson­ders für Gewer­be­trei­ben­de Vor­tei­le. Doch was genau umfasst eine Recht­schutz­ver­si­che­rung eigent­lich?

Braucht man eine Rechts­schutz­ver­si­che­rung?

Was leis­tet eine Recht­schutz­ver­si­che­rung?

© Stockbyte/Thinkstock
© Stockbyte/​Thinkstock
Eine Rechts­schutz­ver­si­che­rung leis­tet finan­zi­el­le Unter­stüt­zung bei unter­schied­li­chen Arten eines Rechts­ver­fah­rens. Dazu zählt bei­spiels­wei­se die Über­nah­me von Kos­ten für einen Anwalt, den sich der Ver­si­cher­te aller­dings selbst aus­wäh­len darf. Auch die Gerichts­kos­ten sowie die even­tu­el­len Kos­ten des Geg­ners wer­den in der Regel über­nom­men. Beim Abschlie­ßen einer güns­ti­gen Rechts­schutz­ver­si­che­rung hat man die Mög­lich­keit aus einem gro­ßen Ange­bot indi­vi­du­el­le Kom­po­nen­ten her­aus­zu­su­chen. Zu den unter­schied­li­chen Leis­tungs­ar­ten zäh­len bei­spiels­wei­se der Schadensersatz‑, der Arbeits‑, der Straf- und der Ver­kehrs­rechts­schutz.

Nütz­lich für Unter­neh­men: die bera­ten­de Funk­ti­on

Beson­ders Gewer­be­trei­ben­de – sowohl Selbst­stän­di­ge als auch Unter­neh­mer – pro­fi­tie­ren sehr von einer güns­ti­gen Rechts­schutz­ver­si­che­rung. Die­se steht ihnen neben der finan­zi­el­len Unter­stüt­zung auch in bera­ten­der Tätig­keit sicher zur Sei­te. Wer sich mit einem nicht zah­len­den Kun­den oder einer ver­spä­te­ten Fracht her­um­plagt, kann hier im Rah­men sei­ner Recht­schutz­ver­si­che­rung Hil­fe bekom­men. Auch Emp­feh­lun­gen für einen Anwalt, der spe­zi­ell die betref­fen­den Pro­ble­ma­ti­ken behan­delt, kön­nen über eine sol­che Ver­si­che­rung aus­ge­spro­chen wer­den.

Im Inter­net infor­mie­ren, wel­che Kon­di­tio­nen infra­ge kom­men

Wer mit dem Gedan­ken spielt, eine Recht­schutz­ver­si­che­rung abzu­schlie­ßen, soll­te sich im Vor­we­ge im Inter­net dar­über infor­mie­ren, wel­che Ver­si­che­rung mit wel­chen Kon­di­tio­nen die indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­se erfüllt. Vie­le Gesell­schaf­ten schlie­ßen die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung bestimm­ter Berei­che wie bei­spiels­wei­se Erb- oder Fami­li­en­recht aus ihrem Ange­bot aus, sodass sich ein Ver­glei­chen in jedem Fall aus­zahlt. Außer­dem gibt es oft­mals erheb­li­che Unter­schie­de in den Tarif­bei­trä­gen. Die­se kann man bereits über einen Tarif­rech­ner im WWW ein­se­hen. Es ist außer­dem emp­feh­lens­wert, die Rechts­schutz­ver­si­che­rung nicht bei der glei­chen Gesell­schaft abzu­schlie­ßen, bei der man bereits wei­te­re Ver­si­che­run­gen abge­schlos­sen hat.