Wie sicher ist ein Urlaub in Mexiko?

Viele, die einen Urlaub in Mexiko planen, stellen sich die Frage, wie sicher es eigentlich in dem Land ist?
Das ist nicht ganz zu Unrecht so, denn es gibt aus Mexiko immer wieder schreckliche Nachrichten. So warnt das Auswärtige Amt besonders vor vermehrten Verhaftungen und Kriminalität. Alles was man vor der Abreise über die Sicherheit in Mexiko wissen sollte und ob man selbst einen Rechtsanwalt in Mexiko gebrauchen kann, wird in diesem Artikel verraten.

Wie sicher ist ein Urlaub in Mexiko?

Willkürliche Verhaftungen von Touristen

Normalerweise darf man sich als deutscher Staatsbürger bis zu höchstens 180 Tage als Tourist in Mexiko aufhalten. Doch immer wieder bekommt man in den Nachrichten mit, dass bei Urlaubern unwillkürlich die Aufenthaltsdauer beliebig gekürzt wird. Und dazu noch, ohne dass die Urlauber über die Verkürzung der Aufenthaltsdauer überhaupt informiert wurden. Daher ist es für Touristen schwierig, einzuschätzen, wie lange sie tatsächlich in Mexiko bleiben dürfen.

Wo ist es in Mexiko noch am sichersten?

Von vielen Rückkehrern aus dem Urlaub in Mexiko hört man spaßeshalber den Satz: „Am besten suchst du dir einen Rechtsanwalt in Mexiko.“ Ob da nicht doch etwas Wahres dahintersteckt?

Doch gibt es nicht auch Städte, in denen es etwas sicherer ist? Doch die gibt es! Prinzipiell sollte man im gesamten Land vorsichtig sein, da die Sicherheitslage dort sehr fragil ist und sich zudem jederzeit auch noch verschlechtern kann. Trotz allem kann man nicht alle 32 Bundesstaaten über einen Kamm scheren. Im Einzelnen betrachtet hat sich die Sicherheitslage nämlich in 22 der Bundesstaaten deutlich verbessert, in den anderen zehn ist die Lage allerdings heute sehr viel schlechter.

Weiterlesen:
Mexikanische Unternehmenssteuer

Zu den fünf der sichersten Staaten gehören: 

  • Yucatán, 
  • Tiaxcala,
  • Chiapas, 
  • Campeche und 
  • Nayarit.

Die gefährlichste Region in Mexiko

Baja California wurde bereits zum dritten Mal in Folge zur gefährlichsten Region in Mexiko gekürt, gefolgt von Zacatecas, Colima, Chihuahua und Guanajuato. Bei mehr als 49 Toten pro 100.000 Menschen pro Tag liegt die Mordrate in diesen Staaten leider sehr hoch. Vor allem in den Bundesstaaten Guanajuato und Zacatecas hat sich die Lage noch enorm verschlechtert. Das lässt sich an den Zahlen von Verbrechen mit Waffen, organisierter Kriminalität und Tötungsdelikten beweisen.

Hohe Gewalt an Frauen

Die Gewalt an Frauen ist extrem angestiegen, darunter zählen sexuelle Übergriffe, Morde und Kidnapping-Versuche. Doch das gilt nicht nur für entlegenere Gegenden, sondern auch in den beliebten Touristenregionen. Schusswaffen sind in Mexiko sehr weit verbreitet, Straftaten werden zum größten Teil entweder nicht verfolgt oder nicht aufgeklärt. Besonders Frauen gelten in Mexiko, so wie in jedem anderen Land, als leichte Beute.

Tipps zum Verhalten in Mexiko

Wer trotz allem nach Mexiko reisen möchte, sollte sich an die folgenden Verhaltenstipps halten, damit der Urlaub sicher vonstattengehen kann:

  • Primär sollte man sich im gesicherten Bereich des Hotels und der Anlage aufhalten.
  • Die Umgebung rund um Rotlichtviertel, Bars, Diskotheken und Nachtclubs am besten meiden.
  • In den Abendstunden und Nachtstunden sollten man die Hotelanlage nicht verlassen.
  • Sollten Überlandfahrten mit einem Mietwagen notwendig oder gewünscht sein, sollten diese besser am Tag stattfinden.
  • Übermäßigen Alkoholkonsum sowie Drogenkonsum vermeiden
  • Bei allzu freundlichen Einheimischen ist immer Vorsicht geboten.
  • Man sollte sich außerhalb der Hotelanlage nur in Gruppen bewegen.
  • Sollte es zu einem Überfall kommen, sollte man keinen Widerstand leisten. Schmuck und Geld kann ersetzt werden, das eigene Leben allerdings nicht.
Weiterlesen:
Betrug zum Nachteil einer Zusatzversorgungskasse

Wer nach Mexiko reisen möchte, sollte sich stets vor der Abreise über die aktuelle Sicherheitslage im Land informieren.

Bildnachweis: