Insolvenzverschleppung durch Architekten

Insol­venz­ver­schlep­pung durch Archi­tek­ten

Die Ver­ur­tei­lung eines Archi­tek­ten wegen Insol­venz­ver­schlep­pung – bezo­gen auf sei­ne Eigen­schaft als Geschäfts­füh­rer und Liqui­da­tor einer GmbH – recht­fer­tigt nach dem Ham­bur­gi­schen Archi­tek­ten­ge­setz nicht ohne wei­te­res die Annah­me, dass er zur Erfül­lung der Berufs­auf­ga­ben eines Archi­tek­ten unge­eig­net ist. Der Tat­be­stand des § 6 Abs. 1 Nr. 3 HmbArchtG (rechts­kräf­ti­ge Ver­ur­tei­lung zu einer Stra­fe

Lesen
Die Genehmigungsplanung des Architekten

Die Geneh­mi­gungs­pla­nung des Archi­tek­ten

Ein Archi­tekt, der sich zur Erstel­lung einer Geneh­mi­gungs­pla­nung ver­pflich­tet, schul­det als Werkerfolg grund­sätz­lich eine dau­er­haft geneh­mi­gungs­fä­hi­ge Pla­nung. Etwas ande­res gilt dann, wenn der Auf­trag­ge­ber das Risi­ko der Geneh­mi­gungs­fä­hig­keit der Pla­nung auf­grund ver­trag­li­cher Ver­ein­ba­rung über­nimmt. Es kön­nen bau­ord­nungs­recht­li­che Beden­ken von sol­chem Gewicht gegen die Zuläs­sig­keit eines Bau­vor­ha­bens bestehen, dass der Bau­herr

Lesen
Architektenrecht bleibt Ländersache

Archi­tek­ten­recht bleibt Län­der­sa­che

Die Bun­des­re­gie­rung geht nicht davon aus, dass eine bun­des­ein­heit­li­che Rege­lung für Zugangs­vor­aus­set­zun­gen und Berufs­pflich­ten von Archi­tek­ten geschaf­fen wer­den kann. In einer Ant­wort der Bun­des­re­gie­rung auf eine Klei­ne Anfra­ge aus dem Deut­schen Bun­des­tag heißt es, die unter­schied­li­chen Rege­lun­gen der Archi­tek­ten­ge­set­ze auf Lan­des­ebe­ne resul­tier­ten aus der föde­ra­len Struk­tur der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und

Lesen