Der "teuerste Teppich der Welt" und die Versteigerung unter Wert

Der „teu­ers­te Tep­pich der Welt” und die Ver­stei­ge­rung unter Wert

Bei der Besich­ti­gung, Bewer­tung und Kata­log­be­schrei­bung eines Tep­pichs durch ein Varia-Auk­­ti­on­s­haus sind nicht die Sorg­falt­pflich­ten eines Tep­pich­händ­lers oder Tep­pich­ex­per­ten maß­ge­bend. Hat das Auk­ti­ons­haus die im Han­dels­ver­kehr erfor­der­li­che Sorg­falt eines ordent­li­chen Kauf­manns beach­tet und lie­gen danach kei­ne Pflicht­ver­let­zun­gen vor, kann die Eigen­tü­me­rin eines Tep­pichs, der weit unter Wert ver­stei­gert wor­den ist,

Lesen
Die neuzeitliche Fälschung einer musealen Figur

Die neu­zeit­li­che Fäl­schung einer musea­len Figur

Einer auf einer Kunst­auk­ti­on zu einem erheb­li­chen Aus­ruf­preis als muse­al ange­bo­te­ne Skulp­tur, die ent­ge­gen einer im Auk­ti­ons­ka­ta­log erfolg­ten Zuschrei­bung zu einer in frü­he­rer Zeit lie­gen­der Stil­epo­che eine neu­zeit­li­che Fäl­schung ist, fehlt die bei der­ar­ti­gen Kunst­ge­gen­stän­den zu erwar­ten­de Eig­nung als Samm­ler­stück und Wert­an­la­ge; sie ist des­halb man­gel­haft. Die Rege­lung in den

Lesen
Haftungsausschlusses in Versteigerungsbedingungen

Haf­tungs­aus­schlus­ses in Ver­stei­ge­rungs­be­din­gun­gen

Eine Klau­sel in den Ver­stei­ge­rungs­be­din­gun­gen eines Auk­ti­ons­hau­ses, die eine Haf­tung des Auk­ti­ons­hau­ses für Sach­män­gel weit­ge­hend aus­schließt, ist unwirk­sam. Der Beklag­te in dem jetzt vom Bun­des­ge­richts­hof ent­schie­de­nen Rechts­streit ist öffent­lich bestell­ter und ver­ei­dig­ter Auk­tio­na­tor. Bei einer von ihm ver­an­stal­te­ten Kunst­auk­ti­on bot er eine bei ihm ein­ge­lie­fer­te Bud­dha-Skul­p­­tur an. Die­se war im

Lesen
Gemälde mit falschem Aufkleber

Gemäl­de mit fal­schem Auf­kle­ber

Hat ein Auk­tio­na­tor in sei­nen all­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen deut­lich for­mu­liert, dass er nur im Namen des Ein­lie­fe­rers tätig wird, ist bei einer Ver­stei­ge­rung nicht er, son­dern der Auf­trag­ge­ber der Ver­käu­fer. Aller­dings oblie­gen dem Auk­tio­na­tor Sorg­falts­pflich­ten gegen­über dem Erstei­ge­rer, da ihm ein beson­de­res Ver­trau­en ent­ge­gen­ge­bracht wird und er auch ein eige­nes wirt­schaft­li­ches

Lesen