Die Berücksichtigung der Direktversicherungsauszahlung bei der freiwilligen Krankenversicherung

Die Berück­sich­ti­gung der Direkt­ver­si­che­rungs­aus­zah­lung bei der frei­wil­li­gen Kran­ken­ver­si­che­rung

Die frei­wil­li­ge gesetz­li­che Kran­ken­ver­si­che­rung stellt bei der Bei­trags­mes­sung auf alle Ein­künf­te aus betrieb­li­cher Alter­ver­sor­gung ab. Daher ist auch die auf eige­nen Bei­trä­gen des Ver­si­cher­ten nach dem Ende der Beschäf­ti­gung und der Über­nah­me der Ver­si­che­rung durch den Ver­si­cher­ten beru­hen­den Aus­zah­lung einer Direkt­ver­si­che­rung ein­zu­be­zie­hen. Das Glei­che gilt, wenn die Prä­mi­en zur Direkt­ver­si­che­rung

Lesen
Berücksichtigung der Einkünfte als Berufsbetreuerin beim Rechtsanwaltsversorgungswerk

Berück­sich­ti­gung der Ein­künf­te als Berufs­be­treue­rin beim Rechts­an­walts­ver­sor­gungs­werk

Die Tätig­keit als Berufs­be­treu­er unter­schei­det sich von der anwalt­li­chen Tätig­keit wesent­lich. Sie ist kei­ne anwalt­li­che Tätig­keit. Mit die­ser Begrün­dung hat das Nie­der­säch­si­sche Ober­ver­wal­tungs­ge­richt in dem hier vor­lie­gen­den Fall den Bescheid über die Fest­set­zung von Ver­sor­gungs­bei­trä­gen zum Ver­sor­gungs­werk für Rechts­an­wäl­te auf­ge­ho­ben, soweit die­se bei einer Rechts­an­wäl­tin, die eben­falls als Berufs­be­treue­rin tätig

Lesen
Frühruhestandsgeld und die Beitragsbemessung bei freiwilligen Krankenkassenmitgliedern

Früh­ru­he­stands­geld und die Bei­trags­be­mes­sung bei frei­wil­li­gen Kran­ken­kas­sen­mit­glie­dern

Unter die Bei­trags­pflicht fällt auch – als sons­ti­ge Ein­nah­me – das "Früh­ru­he­stands­geld", das ein Ener­gie­ver­sor­gungs­un­ter­neh­men aus­ge­schie­de­nen Mit­ar­bei­tern, die frei­wil­lig ver­si­cher­te Mit­glie­der in der gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung sind, zahlt. Die Ände­rung des § 240 SGB V durch das GKV-WSG mit Wir­kung zum 1. Janu­ar 2009 hat dahin­ge­hend kei­ne Ände­rung gebracht, weil nun­mehr

Lesen