Alters­gren­ze in der Betriebs­ren­te – und der ver­si­che­rungs­ma­the­ma­ti­sche Abschlag für Frau­en

Durch die Ver­ein­heit­li­chung der Alters­gren­zen in einer Ver­sor­gungs­ord­nung wird die Ent­gelt­gleich­heit von Mann und Frau nach Art. 119 EWG-Ver­­­trag ver­wirk­licht. Art. 119 EWG-Ver­­­trag unter­sag­te jede das Ent­gelt betref­fen­de Ungleich­be­hand­lung von Män­nern und Frau­en ohne Rück­sicht dar­auf, wor­aus sich die­se Ungleich­be­hand­lung ergab. Dem­nach ver­stieß auch die Fest­set­zung eines je nach dem

Lesen

Der vor­zei­tig aus­ge­schie­de­ne Arbeit­neh­mer – und die Berech­nung der vor­zei­tig in Anspruch genom­me­nen Betriebs­ren­te

Nach den all­ge­mei­nen Grund­sät­zen des Betriebs­ren­ten­rechts ist zur Berech­nung der vor­ge­zo­gen in Anspruch genom­me­nen Betriebs­ren­te eines vor­zei­tig aus dem Arbeits­ver­hält­nis aus­ge­schie­de­nen Arbeit­neh­mers zunächst in ent­spre­chen­der Anwen­dung von § 2 Abs. 1 BetrAVG die fik­ti­ve Voll­ren­te unter Berück­sich­ti­gung von Ver­än­de­rungs­sper­re und Fest­schrei­be­ef­fekt (§ 2 Abs. 5 BetrAVG) zu ermit­teln. Dies ist nicht die im Zeit­punkt

Lesen

Unter­schied­li­che Behand­lung von Arbei­tern und Ange­stell­ten in der Betriebs­ren­ten­be­rech­nung

Die unter­schied­li­che Behand­lung von gewerb­li­chen Arbeit­neh­mern und Ange­stell­ten bei der Berech­nung der Betriebs­ren­te im Rah­men einer Gesamt­ver­sor­gung kann nach einem aktu­el­len Urteil des Bun­des­ar­beits­ge­richts zuläs­sig sein, wenn die Ver­gü­tungs­struk­tu­ren, die sich auf die Berech­nungs­grund­la­gen der betrieb­li­chen Alters­ver­sor­gung aus­wir­ken, unter­schied­lich sind. In dem hier ent­schie­de­nen Fall war der Klä­ger seit 1988

Lesen