Kos­ten­ent­schei­dung für Fol­ge­sa­chen im Beschwer­de­ver­fah­ren

§ 150 FamFG gilt auch dann für Fol­ge­sa­chen im Beschwer­de­ver­fah­ren, wenn die Schei­dungs­sa­che nicht ange­grif­fen ist . Dies ergibt sich für das Ober­lan­des­ge­richt Karls­ru­he aus dem Wort­laut und den Rege­lun­gen in deren Abs.05. Zwar ent­hält § 84 FamFG eine Rege­lung für erfolg­lo­se Rechts­mit­tel, nach der in einem sol­chen Fall das

Lesen

Ter­mins­ver­schie­bung in Fami­li­en­sa­chen wegen noch anhän­gig zu machen­der Fol­ge­sa­chen

Das Ver­fah­ren des Amts­ge­richts ist nicht zu bean­stan­den, soweit es den Ter­min in der Schei­dungs­sa­che so bestimmt hat, dass es der Antrags­geg­ne­rin nach Zugang der Ladung unter Ein­hal­tung der Zwei­Wo­chen­Frist des § 137 Abs. 2 Satz 1 FamFG und unter Berück­sich­ti­gung einer zusätz­li­chen Woche für die Vor­be­rei­tung des Antra­ges mög­lich gewe­sen wäre,

Lesen

Ver­sor­gungs­aus­gleich als Fol­ge­sa­che in Über­gangs­fäl­len

Sowohl nach dem bis Ende August 2009 gel­ten­den frü­he­ren Recht (§ 628 ZPO aF) als auch nach dem seit Sep­tem­ber 2009 gel­ten­den neu­en Recht (§ 137 Abs. 5 Satz 1 FamFG) bleibt ein vom Schei­dungs­ver­bund abge­trenn­tes Ver­fah­ren zum Ver­sor­gungs­aus­gleich grund­sätz­lich Fol­ge­sa­che. Das gilt hin­ge­gen nicht für Über­gangs­fäl­le, in denen auf das vor

Lesen