Reisekündigung - wegen Vulkanausbruch

Rei­se­kün­di­gung – wegen Vul­kan­aus­bruch

Im Fal­le des Vul­kan­aus­bruchs am 13.03.2015 des Vul­kans Tur­ri­al­ba auf Cos­ta Rica sind die Rei­sen­den berech­tigt gewe­sen, die Rei­se wegen unvor­her­seh­ba­rer höhe­rer Gewalt zu kün­di­gen. Mit die­ser Begrün­dung hat das Amts­ge­richt Mün­chen in dem hier vor­lie­gen­den Fall die Rei­se­ver­an­stal­te­rin zur Rück­zah­lung des Rei­se­prei­ses ver­pflich­tet. Der Klä­ger und sei­ne Frau buch­ten

Lesen
Pauschalreisen - Reisepreisanzahlung und Rücktrittspauschale

Pau­schal­rei­sen – Rei­se­preis­an­zah­lung und Rück­tritts­pau­scha­le

Der Bun­des­ge­richts­hof hat­te sich aktu­ell in drei Ver­fah­ren mit der Wirk­sam­keit von Klau­seln in Rei­se­be­din­gun­gen zu Anzah­lun­gen auf den Rei­se­preis, zu dem Zeit­punkt der Fäl­lig­keit des Gesamt­prei­ses und zu Rück­tritts­pau­scha­len zu befas­sen: In dem ers­ten jetzt vom Bun­des­ge­richts­hof ent­schie­de­nen Ver­fah­ren1 ver­langt die Ver­brau­cher­zen­tra­le Nor­d­rhein-Wes­t­­fa­­len e.V. von der beklag­ten Rei­se­ver­an­stal­te­rin, die

Lesen
Der verpasste Abflug

Der ver­pass­te Abflug

Es besteht kei­ne Pflicht des Rei­se­un­ter­neh­mens, den Kun­den neben der Über­sen­dung der Rei­se­un­ter­la­gen mit einem sepa­ra­ten Schrei­ben auf die Flug­zei­ten hin­zu­wei­sen, wenn die Hin­wei­se in der Buchungs­be­stä­ti­gung und der Rei­se­be­schrei­bung deut­lich sind. Mit die­ser Begrün­dung hat das Amts­ge­richt Mün­chen in dem hier vor­lie­gen­den Fall die Kla­ge eines Kun­den abge­wie­sen, der

Lesen
Die Anzahlung von 40% des Reisepreises

Die Anzah­lung von 40% des Rei­se­prei­ses

Eine Klau­sel eines Rei­se­ver­an­stal­ters ist unwirk­sam, wenn sie den Rei­sen­den zu einer Anzah­lung ver­pflich­tet, die ein Drit­tel des Gesamt­rei­se­prei­ses über­steigt. Die Rege­lung einer Vor­leis­tungs­pflicht unter­liegt der Inhalts­kon­trol­le des § 307 BGB1. Der Vor­schrift des § 320 BGB kommt eine Leit­bild­funk­ti­on zu2. Da die Ver­ein­ba­rung einer 40 %-igen Anzah­lung von dem gesetz­li­chen

Lesen