Verwaltungsgericht Köln / Finanzgericht Köln

Rei­se­kos­ten bei einem Sprach­kurs im Ausland

Nach der Recht­spre­chung des Bun­des­fi­nanz­hofs sind auch Auf­wen­dun­gen für der beruf­li­chen Fort­bil­dung die­nen­de Rei­sen dann als Wer­bungs­kos­ten abzieh­bar, wenn sie durch den Beruf ver­an­lasst sind. Bei einem Fort­bil­dungs­lehr­gang zum Erwerb oder zur Ver­tie­fung von Fremd­spra­chen­kennt­nis­sen, der nicht am Wohn­ort des Steu­er­pflich­ti­gen oder in des­sen Nähe statt­fin­det, ist im Rah­men einer

Lesen

Wer­bungs­kos­ten­ab­zug für die Auslandsgruppenreisen

Zur Klä­rung der beruf­li­chen Ver­an­las­sung bei Teil­nah­me an einer Aus­lands­grup­pen­rei­se sind auch nach der die frü­her ent­wi­ckel­ten Abgren­zungs­merk­ma­le wei­ter anzu­wen­den. Dies gilt auch, wenn der Steu­er­pflich­ti­ge mit der Teil­nah­me an der Rei­se eine all­ge­mei­ne Ver­pflich­tung zur beruf­li­chen Fort­bil­dung erfüllt oder die Rei­se von einem Fach­ver­band ange­bo­ten wird. Wer­bungs­kos­ten sind Auf­wen­dun­gen zur

Lesen

Der Sprach­kurs im Aus­land und die Reisekosten

Die mit einer beruf­li­chen Fort­bil­dung ver­bun­de­nen Rei­se­kos­ten sind als Wer­bungs­kos­ten unein­ge­schränkt abzieh­bar, wenn die Rei­se aus­schließ­lich oder nahe­zu aus­schließ­lich der beruf­li­chen Sphä­re zuzu­ord­nen ist. Ist die Rei­se auch pri­vat mit­ver­an­lasst, kann nach der neue­ren Recht­spre­chung des Bun­des­fi­nanz­hofs eine Auf­tei­lung der Kos­ten und der Abzug des beruf­lich ver­an­lass­ten Teils der Reisekosten

Lesen

Mexi­ko olé!

Sprach­rei­sen und Sprach­kur­se im Aus­land rufen regel­mä­ßig einen Streit mit dem Finanz­amt her­vor bei dem Ver­such, die Kos­ten als Wer­bungs­kos­ten gel­tend zu machen. Strit­tig ist inso­weit regel­mä­ßig, ob die Rei­se aus­schließ­lich beruf­lich ver­an­lasst oder viel­leicht nicht doch auch pri­vat ver­an­lasst ist. Ins­be­son­de­re bei Sprach­kur­sen an tou­ris­tisch inter­es­san­ten Zie­len wird die

Lesen