Wech­sel des Inter­net­an­bie­ters

Ohne das Inter­net kön­nen sich vie­le ihr Leben gar nicht mehr vor­stel­len. Es ist Bestand­teil des Lebens gewor­den! Sowohl beruf­lich als auch pri­vat sind wir es gewohnt, jeder­zeit und über­all das Inter­net zu nut­zen. Umso wich­ti­ger ist es, den rich­ti­gen Inter­net­an­schluss zu haben. Spä­tes­tens wenn sich die Nut­zungs­ge­wohn­hei­ten ändern oder die Kos­ten in die Höhe gehen, soll­te man sich über sei­nen Inter­net­pro­vi­der Gedan­ken machen. Inzwi­schen gibt es eine Viel­zahl von Mög­lich­kei­ten, was die Art und den Umfang des Pro­vi­der-Ver­trags angeht. Um einen Über­blick über das Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis zu erhal­ten, bie­tet sich ein Inter­net­pro­vi­der Ver­gleich an: Neben den unter­schied­li­chen Geschwin­dig­kei­ten der Inter­net­lei­tun­gen, wird der Preis auch von diver­sen Zusatz­leis­tun­gen beein­flusst. So wer­den u.a. auch Tele­fon- und Fern­seh­an­schlüs­se ange­bo­ten. Sehr beliebt sind inzwi­schen eben­falls diver­se Kom­bi­na­tio­nen und Flat­rates. Aber Vor­sicht, eini­ge Anbie­ter beschrän­ken ihr Ange­bot auch regio­nal, so dass bei­spiels­wei­se ein Ver­brau­cher aus Mün­chen nichts mit einem Pro­vi­der anfan­gen kann, der sei­ne Leis­tung in Ham­burg anbie­tet.

Wech­sel des Inter­net­an­bie­ters

Wer den Inter­net­an­bie­ter wech­seln möch­te, soll­te genau wis­sen, wel­che Wün­sche und Bedürf­nis­se der Pro­vi­der für ihn zu erfül­len hat. Sind Umzug oder zu lang­sa­mer Anschluss der Grund zu wech­seln oder ist es die Unzu­frie­den­heit mit dem Ser­vice oder gar dem Preis?

Beim Umzug kön­nen die Ver­trags­lauf­zei­ten ein Pro­blem sein, da es kei­nen Anspruch auf eine vor­zei­ti­ge Ent­las­sung aus dem Ver­trag gibt. Aber mitt­ler­wei­le räu­men eini­ge Pro­vi­der aus Kulanz ein Ver­trags­en­de ein. Beim Wunsch nach einem schnel­le­ren Anschluss soll­te man sich infor­mie­ren, ob für die Geschwin­dig­keit, die der Pro­vi­der anbie­tet, auch die Lei­tun­gen am Stand­ort aus­ge­legt sind.

Wich­tig für den Wech­sel des Inter­net­pro­vi­ders ist die Kün­di­gungs­frist. Wird die­se Frist nicht ein­ge­hal­ten, ver­län­gert sich die Ver­trags­lauf­zeit je nach den AGBs des abge­schlos­se­nen Ver­tra­ges und ein Wech­sel ist für die Dau­er des Ver­tra­ges nicht mög­lich. Bestehen Unsi­cher­hei­ten über die Ver­trags­lauf­zeit, soll­te der Ver­brau­cher sich beim Ver­trags­part­ner erkun­di­gen. Die eigent­li­che Kün­di­gung des alten Ver­tra­ges über­nimmt meist der neue Anbie­ter, so dass eine Nut­zung des Inter­net­an­schlus­ses ohne Unter­bre­chung mög­lich ist.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.