Das nach 4½ Mona­ten zuge­stell­te Urteil – und die Beru­fungs­frist

Nach § 66 Abs. 1 ArbGG beginnt die Frist für die Ein­le­gung der Beru­fung mit der Zustel­lung des in voll­stän­di­ger Form abge­fass­ten Urteils, spä­tes­tens aber mit Ablauf von fünf Mona­ten nach der Ver­kün­dung.

Das nach 4½ Mona­ten zuge­stell­te Urteil – und die Beru­fungs­frist

Hier­nach ändert auch die nach 4½ Mona­ten erfolg­te Zustellz­bg des voll­stän­dig begrün­de­ten End­ur­teils nichts.

Hier­durch beginnt die Frist des § 66 Abs. 1 Satz 2 ArbGG nicht erneut zu lau­fen.

Lan­des­ar­beits­ge­richt Nürn­berg, Urteil vom 21. Dezem­ber 2015 – 3 Sa 249/​15